Budget für Arbeit
Deisterstraße 85 A
30449 Hannover
Kontakt: Stefan Matschke

Budget für Arbeit

in der Modellregion Hannover

Der Einstieg in den allgemeinen Arbeitsmarkt kann für Menschen mit und ohne Behinderung eine große Herausforderung sein. Insbesondere für Menschen mit Behinderung scheint das Ziel, eine Tätigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu finden, unerreichbar. Um diese Hürde zu abzubauen wurde das Budget für Arbeit eingeführt.

Mit dem Budget für Arbeit erhalten Arbeitnehmer/innen und Arbeitgeber/innen die geeignete Unterstützung für ein Arbeitsverhältnis auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt. In den fünf Modellregionen Niedersachsens wird das Budget für Arbeit zudem intensiv beworben und durch weitere begleitende Maßnahmen bekannter gemacht. So auch in Hannover.

Das Budget für Arbeit bietet Arbeitnehmer/innen folgende Vorteile:

  • Sie erhalten personelle Unterstützung am Arbeitsplatz (Anleitung und Begleitung).
  • In besonderen Fällen werden die Fahrtkosten anteilig übernommen.

Für Arbeitgeber/innen ergeben sich aus einer Anstellung über das Budget für Arbeit folgende Vorteile:

  • Sie bekommen einen Lohnkostenzuschuss von bis zu 75 Prozent.
  • Ersparnis oder Wegfall der Ausgleichsabgabe.
  • Anrechenbarkeit von Budgetnehmer/innen auf die Beschäftigungsquote.
  • 250 Euro pro Monat und Budget (für Schwerbehinderte Budgetnehmer/innen) über zwei Jahre.

Im Modellprojekt werden interessierte Arbeitnehmer/innen und Arbeitgeber/innen über die Möglichkeiten und Chancen des Budgets für Arbeit aufgeklärt und beraten. Hierzu wird ein niedersachsenweites Netzwerk aufgebaut sowie Veranstaltungen und persönliche Beratungen angeboten.

 

Integrationsfachdienst gemäß § 192 SGB IX in Zusammenarbeit mit dem Integrationsamt.

Das Budget für Arbeit auf Social Media:
Die Zeitmaschine – Pauls und Linas phantastische Reise

Die Zeitmaschine – Pauls und Linas phantastische Reise Region Hannover/ Langenhagen. Die Vorschulkinder des Familienzentrums Sonnenblume der AWO Region Hannover im Moorlilienweg haben zum Abschied ihrer Kindergartenzeit ein Buch erhalten. Das Besondere daran, die Kinder waren selbst an der Entstehung beteiligt. „Sie haben die Ideen entwickelt und ich...

Spenden für die Unwetteropfer

Spenden für die Unwetteropfer Region Hannover/ Hannover-List. „Wir wollen einfach schnell helfen“, sagt Kira Engelschmidt, Koordinatorin des AWO Familienzentrums Gottfried-Keller-Straße. Sie und ihre Kollegin Jaqueline Pohle – Erzieherin – haben heute Waffeln vor der Einrichtung gegen Spenden verteilt, um den Opfern der Unwetter in Rheinland-Pfalz...

AWO hat Wünsche an die Politik 

AWO hat Wünsche an die Politik  Region Hannover/Hannover-Badenstedt. „Wir möchten von Ihnen hören, welche Wünsche sie an die Politik haben“, sagte Kerstin Klebe-Politze, Ratsfrau und Vorsitzende der SPD-Fraktion im Stadtbezirk Ahlem-Badenstedt-Davenstedt, bei ihrem Besuch im AWO Familienzentrum Petermannstraße in Badenstedt. Mit dabei: zwei SPD-Kandidaten für den Stadt-...

Suche
Coronavirus: Aktuelle Informationen aus unseren Einrichtungen.Weitere Informationen
+