Budget für Arbeit
Deisterstraße 85 A
30449 Hannover
Kontakt: Ralf Milnikel

Budget für Arbeit

in der Modellregion Hannover

Der Einstieg in den allgemeinen Arbeitsmarkt kann für Menschen mit und ohne Behinderung eine große Herausforderung sein. Insbesondere für Menschen mit Behinderung scheint das Ziel, eine Tätigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu finden, unerreichbar. Um diese Hürde zu abzubauen wurde das Budget für Arbeit eingeführt.

Mit dem Budget für Arbeit erhalten Arbeitnehmer/innen und Arbeitgeber/innen die geeignete Unterstützung für ein Arbeitsverhältnis auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt. In den fünf Modellregionen Niedersachsens wird das Budget für Arbeit zudem intensiv beworben und durch weitere begleitende Maßnahmen bekannter gemacht. So auch in Hannover.

Das Budget für Arbeit bietet Arbeitnehmer/innen folgende Vorteile:

  • Sie erhalten personelle Unterstützung am Arbeitsplatz (Anleitung und Begleitung).
  • In besonderen Fällen werden die Fahrtkosten anteilig übernommen.

Für Arbeitgeber/innen ergeben sich aus einer Anstellung über das Budget für Arbeit folgende Vorteile:

  • Sie bekommen einen Lohnkostenzuschuss von bis zu 75 Prozent.
  • Ersparnis oder Wegfall der Ausgleichsabgabe.
  • Anrechenbarkeit von Budgetnehmer/innen auf die Beschäftigungsquote.
  • 250 Euro pro Monat und Budget (für Schwerbehinderte Budgetnehmer/innen) über zwei Jahre.

Im Modellprojekt werden interessierte Arbeitnehmer/innen und Arbeitgeber/innen über die Möglichkeiten und Chancen des Budgets für Arbeit aufgeklärt und beraten. Hierzu wird ein niedersachsenweites Netzwerk aufgebaut sowie Veranstaltungen und persönliche Beratungen angeboten.

 

Integrationsfachdienst gemäß § 192 SGB IX in Zusammenarbeit mit dem Integrationsamt.

Gabenzaun für Bedürftige

Gabenzaun für Bedürftige Hannover/ Linden-Limmer. „Sharing is caring“ steht auf einem Schild, das derzeit am Zaun des Hör- und Sprachheilkindergartens Ratswiese der AWO Region Hannover in Linden-Limmer hängt. Auf Deutsch: Etwas Teilen bedeutet sich zu kümmern. Daneben hängen kleine Plastiktüten mit Lebensmitteln wie...

Carré Spierenweg: Angebote mit sozialer Distanz

Carré Spierenweg: Angebote mit sozialer Distanz „Der Betrieb läuft und er läuft den Umständen entsprechend gut“, berichtet Tanja Holzheimer, Leiterin des Carré Spierenweg der AWO Region Hannover. In der Jugendhilfeeinrichtung im Stadtteil Hainholz leben zurzeit 14 alleinerziehende Mütter und zwei Väter mit ihren Kindern. Doch hat...

„Ich bin so sauer, dass ich sogar diese hässliche Weste trage“

„Ich bin so sauer, dass ich sogar diese hässliche Weste trage“ „Ich bin so sauer, dass ich sogar diese hässliche Weste trage“ – diese Westen wollten die Mitarbeitenden und Mitglieder der AWO Region Hannover bei der geplanten Kundgebung anlässlich der Internationalen Wochen gegen Rassismus in der Innenstadt tragen. Die Kundgebung, die...

Suche
Coronavirus: Aktuelle Informationen aus unseren Einrichtungen.Weitere Informationen
+