Frauenhaus Burgdorf

Das AWO Frauenhaus Burgdorf bietet Frauen und Ihren Kindern, die von Gewalt im sozialen Nahraum betroffen sind, einen Schutzplatz. Die Unterkunft steht allen Frauen ab 18 Jahren zu, unabhängig ihrer Religion, Nationalität oder Aufenthaltsstatus. Aufnahmen in das Haus sind rund um die Uhr und an allen Tagen möglich. Wir unterstützen alle Frauen, die sich dem weiblichen Geschlecht zugehörig fühlen.

Wir helfen Ihnen, mit Begleitung und Beratung einen Weg in ein selbstständiges und gewaltfreies Leben zu finden. Sie entscheiden bei uns weiterhin, wie viel Unterstützung Sie annehmen möchten und gemeinsam finden wir mit Ihnen einen individuellen Weg. Als Frau haben Sie eine eigene Ansprechpartnerin für Ihre Aufenthaltszeit. Auch Ihre Kinder haben spezielle Ansprechpersonen, die sich für ihr Wohlergehen einsetzen und parteilich arbeiten.

Als Frauenhaus mit bekannter Adresse haben Sie die Möglichkeit, Besuch zu empfangen und selbst zu entscheiden, wer wissen darf, wo Sie wohnen. Ein nicht-anonymer Standort bedeutet, die Adresse ist nicht geheim. Um für alle Bewohnerinnen die bestmögliche Sicherheit zu gewähren, findet vor jeder Aufnahme eine Gefährdungsanalyse statt. Wir stellen dafür Fragen zu Ihrer Situation, um einzuschätzen, ob dieses Frauenhaus als Schutzeinrichtung geeignet ist.

Falls es Ihnen möglich ist, bringen Sie bitte folgende Dinge mit:

  • Ausweise und Pässe
  • Krankenversicherungskarte und U-Hefte
  • Bankverbindung und Kontokarten
  • Geburtsurkunden und Heiratsurkunden
  • Rentenversicherungsnachweis/-versicherungsnummer
  • Kindergeldnummer
  • Lieblingsspielzeug Ihrer Kinder
  • Kleidung
  • Zeugnisse und Schulunterlagen
Neue Salatbar kommt gut an

Neue Salatbar kommt gut an   Region Hannover/ Hannover-Linden. „Was schmeckt euch denn immer am besten?“, fragt Erzieherin Jacqueline Eickmeier, Erzieherin in der AWO Kita Herbartstraße in Linden, die beiden Kinder, die sich gerade an der Salatbar im Essensraum bedienen. „Gurken!“, sagt das Mädchen wie...

„Ich möchte, dass die Menschen sich hier wohlfühlen“

„Ich möchte, dass die Menschen sich hier wohlfühlen“ Region Hannover/ Hannover-Stöcken. Michel Görne leitet die Kindertagesstätte und das Familienzentrum Freudenthalstraße der AWO Region Hannover. Der 32-Jährige ist Nachfolger von Cornelia Hau, die mehr als 20 Jahre die Einrichtung im Stadtteil Stöcken geleitet hat und Ende des Jahres in...

„Wir fühlen uns sehr willkommen“

„Wir fühlen uns sehr willkommen“ Region Hannover/Sehnde. In Sicherheit zu sein – das ist das Wichtigste für die rund 50 ukrainischen Frauen und Kinder, die seit kurzem im Hotel Sehnder Hof in Sehnde untergebracht sind, der neuen Flüchtlingsunterkunft, die von der AWO Region Hannover betrieben...

Suche
Coronavirus: Aktuelle Informationen aus unseren Einrichtungen.Weitere Informationen
+