Mahbob A. lebt jetzt in Hannover.

„Alleine hätte ich es nicht geschafft“

Schwerpunktthema Teilhabe: Mahbob A. ist 2015 aus Afghanistan geflüchtet

Region Hannover/ Hannover. Mahbob A. ist 2015 aus Afghanistan nach Deutschland geflüchtet. Vor drei Jahren ist seine Familie nachgekommen. Jetzt lebt der 33-Jährige zusammen mit seiner Frau, seinen beiden kleinen Töchtern und seinem sechsjährigen Sohn in einer eigenen Wohnung. Ohne die AWO könnte er sich nicht vorstellen, hier zu leben, betont Mahbob A. Besonders Payam Kamalvandi habe ihm und seiner Familie sehr geholfen, hier in Deutschland Fuß zu fassen. Der Sozialarbeiter arbeitet im AWO Beratungszentrum für Integrations- und Migrationsfragen und betreut Mahbob A. seit seiner Ankunft vor sechs Jahren. Die AWO Region Hannover hat den Fokus der aktuellen Ausgabe ihres Magazin “AWO ImPuls” auf das Thema Teilhabe gerichtet – unter dem Motto “Alle sollen teilhaben können” ist Mahbob A. eine von vier Personen, die berichten, wie sie bei der AWO Teilhabe erleben und was Teilhabe für sie bedeutet.

Es musste viel geklärt werden – Aufenthaltsstatus, Sprachkurse, Anträge und Formulare für Jobcenter, Familiennachzug, Wohnung, Kinderbetreuung. Alleine hätte er es nicht geschafft, sagt Mahbob A. Payam Kamalvandi habe ihn in allen Angelegenheiten, die für ein Leben in Deutschland wichtig sind, unterstützt. 

Mahbob A., der in Afghanistan als Techniker beim Fernsehen und Radio gearbeitet hat, plant jetzt eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann zu machen. Zurzeit besucht er einen berufsbezogenen Deutschkurs bei der AWO. „Um mein Deutsch zu verbessern“, wie er erzählt. Während seiner Tätigkeiten als Lagerarbeiter in verschiedenen Firmen habe er nämlich festgestellt, dass ihm seine im Integrationskurs erworbenen Sprachkenntnisse nicht ausreichen würden. Ein wenig schade sei es, dass zurzeit alles online stattfindet. Ihm fehle der Kontakt zu anderen deutschsprechenden Menschen und er freue sich schon darauf, wenn es wieder mit dem Präsenzunterricht anfängt. Sobald auch seine beiden Töchter einen Kindergartenplatz haben, möchte seine Frau an einem Sprachkurs bei der AWO teilnehmen. „Sie stehen beide auf der Warteliste.“ Darum habe sich Payam Kamalvandi auch gekümmert, so Mahbob A. 

Am Anfang sei das Leben in Deutschland sehr schwer für ihn gewesen. „Ich habe mich allein gefühlt“. Das Gefühl, richtig angekommen zu sein, habe er erst gehabt, als seine Familie nachgekommen ist. „Jetzt fühlen wir uns hier alle sehr wohl.“ Deutschland sei ein tolles demokratisches Land. 

Die aktuelle Ausgabe „AWO ImPuls“ mit dem Schwerpunktthema Teilhabe gibt hier.

Text & Foto: Gaby Kujawa/ AWO

Mahbob A. lebt jetzt in Hannover.

Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Gaby  Kujawa
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-261
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Christian Degener
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-259
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Beitrag teilen:
Lange Nacht der Berufe

Lange Nacht der Berufe Region Hannover/ Hannover. Die AWO Region Hannover ist auf der Langen Nacht der Berufe mit einem Stand in der Joachimstraße 8 vor Ort. „Wir freuen uns auf viele Besucherinnen und Besucher, die sich für die Arbeit in unseren Kindertagesstätten und...

„Jung, aufgeklärt, wählerisch!“

„Jung, aufgeklärt, wählerisch!“ Region Hannover/ Hannover. In 16 Tagen sind Landtagswahlen in Niedersachsen – heute hat der Stadtjugendring Hannover den Startschuss für die U18-Jugendwahl auf dem Opernplatz in Hannover gegeben. Im Mittelpunkt der diesjährigen „jung, aufgeklärt, wählerisch!“-Kampagne des Rings, zu dem auch das...

Kochqueen und Gemüseheld

Kochqueen und Gemüseheld Region Hannover/ Hannover-Badenstedt. Die Tiefkühlpizza aus dem Supermarkt, der Döner aus dem Imbiss um die Ecke, die Bratwurst vom Marktstand – wenn es schnell gehen muss, wird es bei der Ernährung oft ungesund. Die Folge: Übergewicht, Diabetes Typ II, Herz-Kreislauf-Erkrankungen...

Suche
Coronavirus: Aktuelle Informationen aus unseren Einrichtungen.Weitere Informationen
+