Solidarische Grüße am Internationalen Frauentag

AWO Mitarbeiterinnen zeigen Wünsche sowie Zitate bekannter AWO Frauen

Region Hannover. Die Mitarbeiterinnen des Fachbereichs Frauen der AWO Region Hannover senden am heutigen Internationalen Frauentag allen (AWO) Frauen solidarische Grüße. Sie haben Fotos von sich gemacht, auf denen sie Wünsche sowie Zitate bekannter AWO Frauen zeigen. „Der Frauentag ist auch ein Tag für Anerkennung, denn Frauen übernehmen immer noch den größten Teil der unbezahlten Care-Arbeit und somit Verantwortung für eine funktionierende Gesellschaft. Sie sind es, die überwiegend die Kinder betreuen und Angehörige pflegen“, sagt Brigitte Mende, Leiterin der AWO Frauenberatungsstelle in Lehrte.

Die aktuelle Situation in der Corona-Pandemie zeige auch, wie systemrelevant Berufe sind, die Frauen überwiegend ausüben. Am Internationalen Frauentag müsse auch daran erinnert werden, dass immer noch keine Chancengleichheit bestehe: Frauen seien in der Politik und Wirtschaft immer noch benachteiligt. „Außerdem sind sie oftmals finanziell von ihren Lebenspartnern abhängig. Diese Abhängigkeit habe häufig zur Folge, dass sie kein selbstbestimmtes, gewaltfreies Leben führen können“, so Mende.

Die AWO Frauenberaterin erinnert auch an die Gründerin der AWO und Kämpferin für Frauenrechte: Marie Juchacz. Als erste Parlamentarierin begann sie ihre Rede am 19. Februar 1919 vor der Nationalversammlung in Weimar mit den Worten: „Meine Herren und Damen!“ (Heiterkeit.) „Es ist das erste Mal, dass eine Frau als Freie und Gleiche im Parlament zum Volke sprechen darf, und ich möchte hier feststellen, ganz objektiv, dass es die Revolution gewesen ist, die auch in Deutschland die alten Vorurteile überwunden hat.“ Sie wies auch auf die damalige Ungleichheit von Frauen hin, die auch heute noch in weiten Teilen besteht, betont Mende. Der Internationale Frauentag sei ein guter Moment, alle Frauen zu unterstützen und im Sinne von Marie Juchacz weitere Vorurteile zu bekämpfen.

Alle Angebote der AWO speziell für Frauen – Frauenhaus, Koordinierungs- und Beratungsstelle bei häuslicher Gewalt und die Frauenberatungsstellen – gibt es hier auf unserer Homepage:: https://www.awo-hannover.de/unsere-angebote/beratung-betreuung/hilfe-fuer-frauen/

Text: Christian Degener/AWO, Fotos: privat

Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Gaby  Kujawa
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-261
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Christian Degener
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-259
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Beitrag teilen:
Die Zeitmaschine – Pauls und Linas phantastische Reise

Die Zeitmaschine – Pauls und Linas phantastische Reise Region Hannover/ Langenhagen. Die Vorschulkinder des Familienzentrums Sonnenblume der AWO Region Hannover im Moorlilienweg haben zum Abschied ihrer Kindergartenzeit ein Buch erhalten. Das Besondere daran, die Kinder waren selbst an der Entstehung beteiligt. „Sie haben die Ideen entwickelt und ich...

Spenden für die Unwetteropfer

Spenden für die Unwetteropfer Region Hannover/ Hannover-List. „Wir wollen einfach schnell helfen“, sagt Kira Engelschmidt, Koordinatorin des AWO Familienzentrums Gottfried-Keller-Straße. Sie und ihre Kollegin Jaqueline Pohle – Erzieherin – haben heute Waffeln vor der Einrichtung gegen Spenden verteilt, um den Opfern der Unwetter in Rheinland-Pfalz...

AWO hat Wünsche an die Politik 

AWO hat Wünsche an die Politik  Region Hannover/Hannover-Badenstedt. „Wir möchten von Ihnen hören, welche Wünsche sie an die Politik haben“, sagte Kerstin Klebe-Politze, Ratsfrau und Vorsitzende der SPD-Fraktion im Stadtbezirk Ahlem-Badenstedt-Davenstedt, bei ihrem Besuch im AWO Familienzentrum Petermannstraße in Badenstedt. Mit dabei: zwei SPD-Kandidaten für den Stadt-...

Suche
Coronavirus: Aktuelle Informationen aus unseren Einrichtungen.Weitere Informationen
+