Die erfolgreichen Absolventen der AWO (mit Blume) und ihre Kollegen aus anderen Kitas mit den beiden Dozierenden Rüdiger Hansen (hinten, links), Experte für Partizipation und Mitbestimmung, Prof. Dr. Raingard Knauer (hinten, rechts) von der FH Kiel und Heike Rahlves (vorn, links), stellvertretende Fachbereichsleiterin Tageseinrichtungen für Kinder bei der AWO Region Hannover.

Sechs neue Experten für Kita-Demokratie

Mitarbeitende der AWO nahmen an einer einjährigen Qualifizierung teil

Hannover. Die Beteiligung von Kindern in den Kitas zu stärken – dafür gibt es jetzt weitere ausgebildete Expertinnen und Experten bei der AWO Region Hannover. Zwei Mitarbeitende aus der AWO Fachberatung sowie vier Leiterinnen und Leiter von AWO Kindertagesstätten sind dazu weitergebildet worden und haben heute ihr Zertifikat erhalten. Federführend für die einjährige Qualifizierung war die Volkshochschule Hannover in Kooperation mit dem Institut für Partizipation und Bildung (IPB) und der Fachhochschule Kiel. „Sie befähigt die Absolventen, Kita-Teams dabei zu begleiten, die Partizipation von Kindern nach den hohen Standards des Konzepts ‚Die Kinderstube der Demokratie‘ einzuführen und weiterzuentwickeln und so die Beteiligungskultur in den Einrichtungen nachhaltig zu verbessern“, erklärt Heike Rahlves, stellvertretende Fachbereichsleiterin Tageseinrichtungen für Kinder bei der AWO Region Hannover.

Beteiligungs- und Beschwerdeverfahren für Kinder und Jugendliche in Kindertagesstätten sind im Jahr 2012 durch das Bundeskinderschutzgesetz in Kraft getreten. Seitdem arbeitet der Fachbereich der AWO an der Umsetzung in den AWO Einrichtungen. „Die Umsetzung braucht fachliche Begleitung – deshalb haben wir zwei Fachberaterinnen und Fachberater und vier Einrichtungsleitungen als Multiplikatoren ausbilden lassen“, so Rahlves.

Ziel des Partizipationsansatzes sei es, in jeder Kita eine Verfassung zu erarbeiten, in der Kinder, Eltern, pädagogisches Personal und Hauswirtschaft wissen, welche Rechte Kinder haben. „Der Ort Kita soll auch der Ort der Kinder sein. Der Ort, in dem sie über ihren Alltag mitbestimmen und sich beschweren können und gehört werden, wenn sie ungerecht behandelt werden“, erklärt Rahlves. Es gehe vorrangig darum, dass Kinder ihre Selbstwirksamkeit erfahren und demokratisches Handeln erleben und lernen. „Das ist ein Prozess, in dem wir uns befinden – wir sind da auf einem guten Weg“, betont Rahlves.

Die erfolgreichen Absolventen der AWO (mit Blume) und ihre Kollegen aus anderen Kitas mit den beiden Dozierenden Rüdiger Hansen (hinten, links), Experte für Partizipation und Mitbestimmung, Prof. Dr. Raingard Knauer (hinten, rechts) von der FH Kiel und Heike Rahlves (vorn, links), stellvertretende Fachbereichsleiterin Tageseinrichtungen für Kinder bei der AWO Region Hannover.

Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Gaby  Kujawa
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-261
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Christian Degener
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-259
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Beitrag teilen:
Apps öffnen, Mails versenden und Deutsch lernen

Apps öffnen, Mails versenden und Deutsch lernen Region Hannover/ Lehrte. Tagrid Qubaja öffnet eine App auf dem Tablet. Die App heißt „Deutschtrainer A1“. „Ich möchte hier lernen, wie man mit einem Tablet umgeht und gleichzeitig meine Deutschkenntnisse verbessern“, sagt die 36-Jährige aus Lehrte. Qubaja nimmt derzeit an...

REWE-Mitarbeitende spenden 600 Euro an das AWO Frauenhaus

REWE-Mitarbeitende spenden 600 Euro an das AWO Frauenhaus Region Hannover/Sehnde. „Die Zahlen zu häuslicher Gewalt sind erschreckend und das Thema wird immer noch in der Öffentlichkeit tabuisiert – deshalb wollten wir etwas tun“, sagte Sascha Ullah, Inhaber des REWE-Marktes an der Peiner Straße in Sehnde. Aus diesem Grund...

Stromspar-Check Laatzen auf Erfolgskurs

Stromspar-Check Laatzen auf Erfolgskurs Region Hannover/ Laatzen. Der Stromspar-Check in Laatzen-Mitte läuft seit zweieinhalb Jahren überaus erfolgreich. Zahlreiche Haushalte mit geringem Einkommen konnten bereits ihre Einsparmöglichkeiten checken lassen. Das brachte den Teilnehmenden eine finanzielle Entlastung und das Klima wurde deutlich geschont. Dies motiviert die Stadt...

Suche