Kinder, Eltern und Gäste aus der Politik und Verwaltung der Gemeinde Uetze feierten gemeinsam die Einweihung der neuen Kita in Hänigsen.

Schon gut vernetzt in Hänigsen

AWO Kita Am Weferlingser Weg feierte Einweihung mit einem Tag der Offenen Tür

Hannover/ Uetze-Hänigsen. Am 1. April 2018 hat die Kindertagesstätte Am Weferlingser Weg der AWO Region Hannover in Hänigsen ihren Betrieb aufgenommen und heute (Freitag) hat sie mit einem Tag der offenen Tür und Gästen aus der Politik und Verwaltung der Gemeinde Uetze ihre Einweihung gefeiert. „Wir sind als neuer Kita-Träger in der Gemeinde offen aufgenommen worden“, betonte AWO Vorstandsmitglied Knud Hendricks in seinen Grußworten und bedankte sich unter anderem bei Bürgermeister Werner Backeberg (SPD) für das Vertrauen und die Unterstützung der Gemeinde Uetze und bei den Architekten Jens Becker und Dirk Petersen von agsta für die Planung und die Baudurchführung.

„Die AWO ist ein verlässlicher und kompetenter Partner, mit dem wir das Projekte schnell umsetzen konnten. Wir freuen uns jetzt auf die Zusammenarbeit“, sagte Backeberg in seinen Grußworten. Er betonte, dass die Umsetzung nur zwei Jahre gedauert hat. Die AWO hatte 2016 in Hänigsen ein Grundstück erworben und der Gemeinde Uetze den Bau einer Kita angeboten. Dem Beginn der Bauarbeiten Anfang 2017 waren zahlreiche Informationsveranstaltungen mit Rats- und Ortsrats-Vertretern der Gemeinde Uetze vorausgegangen. Die Diskussionen waren für die Gemeinde Anlass, Nachbesserungen insbesondere hinsichtlich des Verkehrskonzeptes vorzunehmen.

Wie so oft beim Bau mussten auch einige Überraschungen gemeistert werden. So stellte sich bei der Begehung mit der Feuerwehr heraus, dass für den Notfall das zur Verfügung stehende Löschwasser nicht ausreichend sein könnte. „Wir haben daraufhin einen Löschbrunnen bauen lassen, der jetzt auch dem Wohnquartier zugutekommt“, sagte AWO Geschäftsführer Burkhard Teuber. Durch den Bau der Kita werde die Kommune erheblich aufgewertet. Insgesamt hat die AWO rund 1,3 Millionen Euro in den Bau investiert. Die AWO stehe für gerechte Bildungs- und Teilhabechancen, so Teuber weiter: „Mit der Kita leisten wir hier einen entscheidenden Beitrag.“

Kita-Leiterin Katarzyna Rychlicka mag besonders die persönliche Atmosphäre in Hänigsen und das gute örtliche Netzwerk.  „Wir arbeiten eng mit der Gemeine Uetze zusammen.“ Dazu gehörten gemeinsame Dienstbesprechungen, übergreifende Projekte und Themenabende sowie gegenseitige Besuche der Kindergärten mit Kindern in Hänigsen. „Auch von den Eltern sind wir herzlich aufgenommen worden“, berichtete Rychlicka. Die Leiterin freute sich außerdem über die hellen, lichtdurchfluteten Räume des Neubaus.

Im Anschluss an die Reden gab es ein abwechslungsreiches Programm für Groß und Klein mit vielen Spielaktionen wie Bobby Car-Rennen, Gestaltung von Leinwänden mit Wasserpistolen, Schwämmen und Wasserluftballons, Angeln und der Möglichkeit, Rahmen für Familienfotos herzustellen. Auch das AWO Café Mobil war vor Ort.

Zum Hintergrund:

In der zweigruppigen Einrichtung werden derzeit 15 Krippenkinder und 25 Kita-Kinder betreut.

x

Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Gaby  Kujawa
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-261
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Christian Degener
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-259
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Beitrag teilen:
„Beim Namen fängt gegenseitiger Respekt an“

„Beim Namen fängt gegenseitiger Respekt an“ Hannover-Vahrenwald-List. „Heute ist unser Tag“ steht auf einem kleinen Plakat, das in diesen Tagen im Flur der AWO Kita Rosenbergstraße in Vahrenwald-List hängt. Das Plakat haben die Kinder der Einrichtung anlässlich des Weltkindertags in diesem Jahr gemalt. „Wir haben diesen...

Heute ist Weltkindertag!

Heute ist Weltkindertag! Hannover. Heute ist Weltkindertag! „Kinder brauchen Freiräume“ lautet das Motto in diesem Jahr. Damit rufen UNICEF Deutschland und das Deutsche Kinderhilfswerk Bund, Länder und Kommunen dazu auf, mehr Möglichkeiten zur Beteiligung von Kindern und Jugendlichen zu schaffen. Das bedeutet: Kinder bringen...

Jungen Zugewanderten bessere Berufsperspektiven ermöglichen

Jungen Zugewanderten bessere Berufsperspektiven ermöglichen 110 Teilnehmende aus Politik, Bildung, Verwaltung, Kammern und Beratungseinrichtungen verfolgten am 18. September das diesjährige Fachgespräch der Arbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtspflege (AGW) in der Stadt Hannover zum Thema „Jugendliche mit Migrationsgeschichte in der schulischen und beruflichen Praxis am Beispiel der...

Suche