Im RTL-Interview: AWO Einrichtungsleiter Carsten Lücke sprach sich für eine Testpflicht aus, sie müsse aber zumutbar für die Kinder sein.

RTL: Interview zum Thema Testpflicht für Kinder

Ein Team des Fernsehsenders war heute zu Gast in der AWO Kita Hiltrud-Grote-Weg

Region Hannover/ Hannover-Linden. Angesichts steigender Zahlen von Corona-Infektionen mit der Omikron-Variante will Niedersachsens Kultusminister Grant-Hendrik Tonne (SPD) eine Test-Pflicht für Kinder in Kindertagesstätten prüfen. Ein Team des Fernsehsenders RTL Nord war heute Morgen zu Gast in der AWO Kita Hiltrud-Grote-Weg, um zu erfahren, was die Mitarbeitenden und Eltern der Einrichtung von dem Vorstoß des Ministers halten. Carsten Lücke, Leiter der AWO Kita, befürwortet die Testpflicht für Kinder: „Sie würde uns allen, den Mitarbeitenden, Eltern und Kindern, mehr Sicherheit geben.“ Er gibt aber zu Bedenken, dass nur die sogenannten Lolli-Tests zumutbar für die Kinder sind. „Die Tests für Erwachsene, bei denen Stäbchen tief in den Hals oder die Nase gesteckt werden“, könnten Traumata auslösen – sie sind ja für uns schon unangenehm“, so Lücke.

Bislang stehen drei Corona-Tests pro Woche für die Kita-Kinder bereit, die die AWO den Eltern zur Verfügung stellt. Die Tests sind freiwillig – die Eltern testen ihre Kinder Zuhause. Lücke weist darauf hin, dass das Testen schon jetzt nicht einfach sei für die Familien. „Es gibt Zuhause Stress, wenn sich die Kinder nicht testen lassen wollen. Ein Testzwang würde das verstärken.“

Die Erhöhung der Test-Häufigkeit soll die Wahrscheinlichkeit erhöhen, Infektionen rechtzeitig zu erkennen und dadurch weitere Ansteckungen zu verhindern. Doch was halten die Eltern von einer Testpflicht? „Wir testen drei Mal pro Woche – es würde uns nichts ausmachen, zwei Mal mehr zu testen“, sagte eine Mutter gegenüber dem RTL-Team. Eine andere Mutter, die ihr Kind gerade in die Kita gebracht hatte, betonte, dass jedes Mitglied der Gesellschaft seinen Teil dazu beitragen sollte, die Verbreitung des Virus einzudämmen. Dazu gehöre unter anderem, sich impfen zu lassen. Der Testpflicht für Kinder stehe sie skeptisch gegenüber – es müsse sichergestellt sein, dass das Testen kein Trauma auslöst.

Text & Fotos: Christian Degener/AWO

Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Gaby  Kujawa
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-261
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Christian Degener
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-259
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Beitrag teilen:
„Mein Job ist sinnstiftend“

„Mein Job ist sinnstiftend“ Region Hannover/ Hannover. Kaffeemaschinen vermarkten – was für die einen vielleicht wie ein attraktiver Marketing-Job klingt, war für Rump der Weg in die berufliche Sinnkrise. „Ich habe einfach nicht gewusst, für wen ich das tue. Es ging nur um Profite.“...

Die AWO stellt sich neu auf

Die AWO stellt sich neu auf Region Hannover/Hannover. Seit dem 1. Januar verstärkt Gordon Braun als drittes Vorstandsmitglied den Vorstand der AWO Region Hannover. Der 42-Jährige mit dem Aufgabenschwerpunkt Wirtschaft und Finanzen gestaltet und organisiert zukünftig gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden Burkhard Teuber und Vorstand Dirk von...

„Situation in Afghanistan ist eine menschliche Katastrophe“

„Situation in Afghanistan ist eine menschliche Katastrophe“ Region Hannover/ Hannover. „Die Situation in Afghanistan ist eine menschliche Katastrophe. Wir schließen uns dem Appell des AWO Bundesverbandes an und fordern eine schnelle und unbürokratische Hilfe für Afghan*innen“, sagt Burkhard Teuber, Vorsitzender des Vorstandes der AWO Region Hannover. Wir brauchen...

Suche
Coronavirus: Aktuelle Informationen aus unseren Einrichtungen.Weitere Informationen
+