Projektwoche: Schüler malen mit Geflüchteten

Zehntklässler der IGS Hämelerwald zu Gast im AWO Wohnhaus Nordstraße

Lehrte. „Mich hat interessiert, wie die Geflüchteten hier so leben“, sagt Fiona Schibgilla Schülerin der IGS Hämelerwald. Die Zehnklässlerin und ihre Mitschülerinnen und Mitschüler sind drei Tage lang im Rahmen einer Projektwoche vom 6. bis 8. März 2018 zu Gast im AWO Wohnhaus Nordstraße in Lehrte. Unter anderem üben sie mit den Bewohnern Deutsch, malen, basteln und stellen Kerzen her. „Besuche wie diese bauen Vorurteile und Berührungsängste ab und bilden interkulturell“, sagt Ute Brook, IGS-Lehrerin und Leiterin der AG „Schule & Rassismus“, die die Jugendlichen gemeinsam mit ihrer Kollegin Andrea Krause betreut.

Die Bewohner und AWO-Mitarbeiterin Susanne Stanke freuten sich über den Besuch der Schüler. „Als AWO Einrichtung sind wir offen für vielfältige Aktivitäten, die den Austausch zwischen Geflüchteten und Nicht-Geflüchteten fördern. Es ist auch eine gute Abwechslung für die Bewohner“, sagte Stanke. In dem im Dezember 2015 eröffneten AWO Wohnhaus sind derzeit 75 Geflüchtete untergebracht, ein Großteil von ihnen nimmt an den Vormittagen an Sprach- und Integrationskursen teil, andere sind auf Arbeit.

Der Rest hatte sichtlich Spaß an dem Besuch der Schülerinnen und Schüler im Aufenthaltsraum des Wohnhauses. Das ist nicht der erste Besuch der IGS in einem AWO Wohnhaus für Geflüchtete: Im vergangenen Jahr waren Schüler zu Gast in der Manskestraße in Lehrte. Mit der AG „Schule & Rassismus“ besuchte Brook das Wohnhaus einmal pro Woche. „Austauschmöglichkeiten wie diese tragen zur Integration bei. Und die Schülerinnen und Schüler lernen Toleranz und ein gutes Miteinander verschiedener Kulturen“, so Brook.

„IGS & AWO“ – eine gute Kooperation. In der Vergangenheit waren Schülerinnen und Schüler der IGS Hämelerwald auch schon im Wohnhaus Manskestraße in Lehrte zu Gast. Rechts im Bild ist AWO-Mitarbeiterin Susanne Stanke zu sehen, Lehrerin Ute Brook (2.v.rechts) begleitete die Schüler.

Gemeinsam stark! Hier konnten sich Schüler und Bewohner mit einem Fingerabdruck verewigen.

Gemeinsames Malen und Basteln standen unter anderem auf dem dreitägigen Besuchsprogramm der Schüler.

Diese Bewohner malten ein Wahrzeichen der Stadt Lehrte: den Wasserturm.

Die Schülerinnen und Schüler der IGS waren im Rahmen einer Projektwoche zu Gast in dem AWO Wohnhaus für Geflüchtete.

Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Gaby  Kujawa
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-261
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Christian Degener
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-259
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Beitrag teilen:
Das „Offene Ohr Telefon“ kommt gut an: Schnelle Hilfe für Ältere

Das „Offene Ohr Telefon“ kommt gut an: Schnelle Hilfe für Ältere „Die Resonanz steigt“, sagt Stephanie Böhm, Mitarbeiterin der AWO Seniorenarbeit, die gemeinsam mit ihrer Kollegin Christiane Adolph das „Offene Ohr Telefon“ – den neuen AWO Sonderdienst für ältere Menschen – organisiert. Am ersten Tag hätten acht Menschen angerufen, davon zwei...

“Gedächtnistraining to go”: Soziale Teilhabe durch kreative Angebote

“Gedächtnistraining to go”: Soziale Teilhabe durch kreative Angebote „Jetzt bekommen die Gruppenteilnehmenden Denksportaufgaben für zuhause“, sagt Jeanette Kießling. Die pädagogische Mitarbeiterin der Seniorenarbeit der AWO Region Hannover ist als Sozialberaterin zuständig für eine Spar+Bau-Seniorenwohnanlage in Groß-Buchholz, in der in normalen Zeiten verschiedene Aktionen für die Mieterinnen und Mieter...

Familien- und Sozialberatung hat die telefonische Erreichbarkeit ausgeweitet

Familien- und Sozialberatung hat die telefonische Erreichbarkeit ausgeweitet Die Familien- und Sozialberatungsstelle der AWO Region Hannover ist auch weiterhin zu erreichen. „Wir haben fast alle Beratungen (ausgenommen der Schwangerschaftskonfliktberatungen nach Paragraf 218) auf Telefonberatung umgestellt und deswegen unsere Erreichbarkeit ausgeweitet“, sagt Einrichtungsleiterin Bettina Kubis. Anrufe werden montags bis...

Suche
Coronavirus: Aktuelle Informationen aus unseren Einrichtungen.Weitere Informationen
+