Stolz auf ihr neues Hochbeet: Kinder der Kita Mäuseburg mit Erzieher Manuel Knust und Einrichtungsleiterin Juliane Kühn.

„Wir machen Halloween im Sommer“

AWO Kita Mäuseburg baut mobile Hochbeete für Kürbispflanzen und Kräuter

Hannover. „Wir machen Halloween im Sommer“, sagt die sechsjährige Zara und lacht. Die anderen Kinder müssen auch lachen. Stolz wandern ihre Blicke auf ihr neues Hochbeet mit Kürbispflanzen, das die Vorschulkinder der AWO Kita Mäuseburg im Klaus-Müller-Kilian-Weg in der Nordstadt gemeinsam mit ihrem Erzieher Manuel Knust innerhalb von zwei Tagen gebaut haben. „Eigentlich mag ich Kürbis nicht so gern, Erdbeeren sind leckerer“, findet Zara. Aber die leuchtend grünen Hokkaido-Pflanzen haben es ihr dennoch angetan. Und mit der Kürbissuppe, die davon im Herbst gekocht werden soll, könne sie sich auch anfreunden.

Die zwei neuen Hochbeete stehen auf Rollen und lassen sich beliebig auf dem Außengelände aufstellen – mal in der Sonne, mal stehen sie im Schatten. „Auf dem Gelände können wir aus Platzgründen keine festen Beete anbauen, deshalb haben wir uns für mobile entschieden – wir haben quasi aus der Not eine Tugend gemacht“, berichtet Juliane Kühn, Leiterin der AWO Kita. Knust hatte Paletten besorgt und weiß gestrichen. Unter die Paletten montiert er gemeinsam mit den Kindern die Rollen. Dazu müssen die Jungen und Mädchen bohren und schrauben. „Das Bohren macht mir echt Spaß“, sagt Zara. Auf die Paletten setzen die Kinder einen Kasten aus Brettern, den sie selbst zusammenbauen. Dann schichten sie verschiedene Erden und anschließend kann das Einpflanzen beginnen. „Viele Eltern haben in der Stadt keinen Garten – deshalb ist es für die Kinder eine tolle Sache zu sehen, wie man Gemüse anbaut“, sagt Kühn.

Gleichzeitig seien die rollenden Beete auch lehrreich im Hinblick auf eine gesunde Ernährung – ein Thema, das in der AWO Kita immer wieder eine Rolle spielt. Die AWO Einrichtung hatte jüngst am Projekt „Iss dich fit“ teilgenommen, bei dem ein Koch den Kindern Obst und Gemüse näher gebracht hat. „Wir haben das Projekt dann weitergeführt und die Kinder haben unter anderem gelernt, was eine ,gesunde Brotdose` ist“, sagt Kühn. Das zweite Hochbeet, so haben die Kinder entschieden, soll ein Kräuterbeet werden. „Sie möchten später einen Kräuterquark zubereiten“, berichtet Kühn.

Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Gaby  Kujawa
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-261
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Christian Degener
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-259
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Beitrag teilen:
Deutsches Kinderhilfswerk hilft 70 Schulkindern in Hannover

Deutsches Kinderhilfswerk hilft 70 Schulkindern in Hannover Hannover-List. Das Deutsche Kinderhilfswerk hat jetzt 70 Schulranzen an Erstklässlerinnen und Erstklässler in der Kinder- und Jugendeinrichtung „Die Wellenbrecher“ des Kreisjugendwerks der AWO Region Hannover verteilt. Damit soll Kindern aus finanziell schwierigen Verhältnissen ein guter Schulstart ermöglicht werden. Die Schulranzen...

„Etwas beitragen und verändern können“

„Etwas beitragen und verändern können“ Region Hannover/ Hannover. Ercan Carikci war als Referent beim Fachtag zur rassismuskritischen Bildung der AWO Region Hannover und des AWO Jugendwerks tätig. Seit 2009 arbeitet er als freiberuflicher Coach und Berater in den Bereichen Empowerment und Rassismuskritik tätig. 2023 erschien sein...

„Eine Schule schaffen, in der jedes Kind die gleichen Chancen hat“

„Eine Schule schaffen, in der jedes Kind die gleichen Chancen hat“ Region Hannover/ Hannover-Vahrenwald. Viele Kinder hören tagtäglich Äußerungen aufgrund ihrer Hautfarbe, ihrer Kleidung, ihres Geschlechtes, ihres Ganges, ihres Alters oder anderer Merkmale, die verletzend sind. Sie lernen durch Beobachtung und Nachahmung und übernehmen dabei viele vorgelebte Stereotype. Wie erklärt man...

Suche
Coronavirus: Aktuelle Informationen aus unseren Einrichtungen.Weitere Informationen
+