„Verdacht Demenz“

Was kann ich tun, was sollte ich wissen? / Dreiteilige Vortragsreihe in der Begegnungsstätte der Stadt Sehnde

Region Hannover/Sehnde. „Was ist Demenz überhaupt?“, „Was sollte ich wissen oder lernen?“, „Was kann ich tun?“ und „Welche Hilfen und Unterstützung gibt es?“. Der Gesprächskreis für Angehörige von Menschen mit Demenz beim AWO Ortsverein Sehnde lädt im September zu einer dreiteiligen Informationsreihe mit dem Titel „Verdacht Demenz – Was sollte ich wissen? Was kann ich tun“ in die Begegnungsstätte der Stadt Sehnde, Peiner Straße 13 in 31319 Sehnde ein. Die drei Termine finden statt am:

Dienstag, 5. September Demenz: Ursachen, Formen, Diagnose, Verlauf und Auswirkungen auf betroffene Menschen. Dienstag, 19. September: Mögliche Verhaltensänderungen und Auswirkungen auf die Beziehung zwischen den betroffenen Menschen und Angehörigen, Freunden, Nachbarn. Praktische Hinweise für den Alltag und das Zusammenleben. Dienstag, 26. September: Welche Hilfen und Entlastungen gibt es? Pflege zu Hause und in Einrichtungen. Pflegeversicherung und Pflegeleistungen.

Beginn ist jeweils um 18:30 Uhr. Die Teilnehmenden erhalten Informationen zum Krankheitsbild und haben die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Referent ist Diplom-Psychologe Horst Merkel, der auch den Gesprächskreis leitet.

Die Informationsreihe findet im Rahmen der Aktionswochen zum Thema Demenz der Region Hannover statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Interessierte können ohne Anmeldung kommen.

Mehr Informationen zur Veranstaltung gibt es bei Birgit Luck unter Telefon 05138 503169 oder per E-Mail an awosehnde@ds-luck.de.

Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Gaby  Kujawa
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-261
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Christian Degener
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-259
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Beitrag teilen:
Neues Unterstützungsangebot für Menschen ab 60

Neues Unterstützungsangebot für Menschen ab 60 Region Hannover/ Hannover. Mit einem höheren Lebensalter sind manchmal auch besondere Herausforderungen verbunden: Da kann es um die sinnvolle Gestaltung der nachberuflichen Lebensphase gehen oder um Themen wie geeignete Wohnformen, Pflege, Krankheit, Vorsorge oder auch Einsamkeit und Isolation. „Für all...

Online-Symposium zum Thema „Einsamkeit und soziale Isolation“

Online-Symposium zum Thema „Einsamkeit und soziale Isolation“ Auf dem kürzlich stattgefundenen deutsch-japanischen Online-Symposium „Politik und Praxis gegen Einsamkeit und soziale Isolation – deutsche und japanische Perspektiven“ hat Silke Oppenhausen, Leiterin der Seniorenarbeit der AWO Region Hannover, das AWO Streetwork Projekt „Mittendrin älter werden – aktiv vor Ort“...

Dr. Silke Lesemann als Präsidentin der AWO Region Hannover wiedergewählt

Dr. Silke Lesemann als Präsidentin der AWO Region Hannover wiedergewählt Region Hannover/ Hannover. Auf der heutigen Regionskonferenz der AWO Region Hannover wurde Dr. Silke Lesemann (MdL) aus Sehnde/Bolzum erneut zur Vorsitzenden des Präsidiums gewählt. Ihre Stellvertretungen sind Knud Hendricks und Burghardt Dierker-Ochs aus Hannover. „Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit...

Suche
Coronavirus: Aktuelle Informationen aus unseren Einrichtungen.Weitere Informationen
+