Die Familie Kalatharan nahm heute ihr neues iPad im Empfang und richtete es gemeinsam mit Projektkoordinatorin Heike Ehmke (im Hintergrund) ein.

Teilnehmende Kinder des Diesterweg-Stipendiums erhalten Tablets

AWO Stiftung Soziale Zukunft und die Klosterkammer Hannover spenden

Region Hannover/ Hannover-Linden. Die AWO Stiftung Soziale Zukunft und die Klosterkammer Hannover spenden den teilnehmenden Kindern des Diesterweg-Stipendiums iPads. Heute hat Projektkoordinatorin Heike Ehmke die ersten mobilen Endgeräte an die Familien übergeben. An dem zweijährigen Diesterweg-Stipendium, das im September 2020 gestartet ist, nehmen 14 Familien aus der Region Hannover teil. „Jedes Kind erhält ein eigenes Endgerät – damit schaffen wir die technischen Voraussetzungen, um sie in diesen Zeiten des Distanzlernens bestmöglich unterstützen zu können“, sagte Ehmke. Da sich die Gruppe bisher noch gar nicht treffen konnte, habe man sich entschlossen, die für die Familien vorgesehenen digitalen Endgeräte bereits im ersten Jahr des Stipendiums anzuschaffen. „So können wir die Stipendiatinnen und Stipendiaten noch besser erreichen, und alle können sich nach so langer Zeit wenigstens per Videokonferenz wiedersehen“, freute sich Heike Ehmke.  

Für die Übergabe hat sich Ehmke etwas Besonderes überlegt: Sie begrüßt jede Familie persönlich in den Räumlichkeiten der AWO Familienbildung im Ahrbergviertel in Linden-Süd und richtet die Geräte mit jedem einzelnen Kind individuell ein. Die ersten Empfängerinnen und Empfängern erhielten heute ihr iPad – unter anderem die Familie Kalatharan aus Bothfeld, die sich sehr freute. „Meine Lehrerin hat mir empfohlen, hier teilzunehmen. Sie sagte, dass es gut ist und ein tolles Erlebnis wird“, sagte Anushka, die die Grundschule Gartenheimstraße besucht.

„Wir haben uns bewusst für iPads entschieden, denn sie werden auch im Unterricht in den weiterführenden Schulen genutzt“, erklärte Dirk von der Osten, Vorstand der AWO Stiftung Soziale Zukunft. Gemeinsam mit der Klosterkammer Hannover ermöglicht die Stiftung die Ausstattung der Stipendiatinnen und Stipendiaten mit eigenen digitalen Endgeräten, die ihnen gehören und sie nicht mit ihren Geschwistern teilen müssen. Ehmke möchte einen regelmäßigen Austausch über die neuen Geräte etablieren und den Teilnehmenden Workshops zu unterschiedlichen Themen anbieten. Außerdem will sie den Kindern die Vielfalt von Lern-Apps und geeigneten digitalen Angeboten näherbringen. 

Zum Hintergrund:

Das Diesterweg-Stipendium ist das erste Bildungsstipendium in Deutschland für die ganze Familie. 2008 wurde es von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft in Frankfurt initiiert. Seit 2011 bietet die Stiftung „Soziale Zukunft – Bürgerstiftung der AWO in der Region Hannover“ dieses Stipendium als gezielte Förderung beim Übergang vom vierten Jahrgang der Grundschule in den fünften Jahrgang der weiterführenden Schulen an.

Für die Dauer von zwei Jahren erkunden die Familien in einem breit gefächerten Bildungsprogramm in Kinderakademietagen, zu naturwissenschaftlichen und kulturellen Themen, zu Sprache und Literatur, die Bildungsorte in Hannover und Umgebung. Begleitet wird das Stipendium von einem Beirat bestehend aus ehemaligen Schulleitungen, Fachkräften aus Ministerien und weiteren relevanten, gesellschaftlichen Gruppen.

Text & Foto: Christian Degener/AWO

Die Familie Kalatharan nahm heute ihr neues iPad im Empfang und richtete es gemeinsam mit Projektkoordinatorin Heike Ehmke (im Hintergrund) ein.

Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Gaby  Kujawa
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-261
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Christian Degener
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-259
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Beitrag teilen:
Eva Niegel hat mehr als 40 Jahre bei der AWO gearbeitet

Eva Niegel hat mehr als 40 Jahre bei der AWO gearbeitet Nach 40 Jahren Berufstätigkeit bei der AWO geht Eva Niegel nun in den Ruhestand. „Es fühlt sich stimmig an.“ Zuerst sei es bestimmt merkwürdig – morgens nicht mehr mit dem Fahrrad durch die Eilenriede zur Arbeit in die W7 zu...

AWO Mitarbeitende ermutigen zum Impfen

AWO Mitarbeitende ermutigen zum Impfen Region Hannover. Eine möglichst hohe Impfquote gilt als Weg zur Herdenimmunität gegen das Coronavirus. Die AWO Region Hannover möchte zum Impfen ermuntern und dabei auch Menschen mit Migrationshintergrund erreichen. Deshalb erklären hier aktuelle und ehemalige Mitarbeitende der AWO in verschiedenen...

Ergänzendes Beratungsangebot für Frauen in Uetze

Ergänzendes Beratungsangebot für Frauen in Uetze Region Hannover/Uetze. Die Frauenberatungsstelle für Burgdorf, Lehrte, Sehnde und Uetze der AWO Region Hannover ist ab sofort auch in Uetze mit einem Beratungsangebot vertreten. „Gerade in Krisensituationen ist es wichtig, dass Frauen sich wohnortnah beraten lassen können“, betont AWO Frauenberaterin...

Suche
Coronavirus: Aktuelle Informationen aus unseren Einrichtungen.Weitere Informationen
+