Stromspar-Check in Laatzen vorbildlich

Laatzen. In Laatzen-Mitte wird seit August 2017 als einer von bundesweit 13 Standorten im Projekt Stromspar-Check ein Quartiersansatz modellhaft angeboten um noch mehr Haushalte mit geringem Einkommen für die kostenlose Stromsparberatung zu erreichen. Das AWO-Team ist in Laatzen besonders gut gestartet: Bereits mehr als 100 Beratungen wurden in den ersten sechs Monaten durchgeführt. Dieser Erfolg soll Schule machen: Bundeskoordinatorin Ute Petersen kam aus Frankfurt nach Laatzen um Anregungen aufzunehmen, damit andere Standorte des Projektverbunds profitieren können. AWO-Projektkoordinator Ingo Reinhold berichtet von bereits durchgeführten Aktionen, dazu zählen der Einsatz des Café Mobils der AWO, Infostände beim Jobcenter und bei der Tafel sowie die Verlosung einer A+++ Kühlgefrierkombination. Die Stadt Laatzen unterstützt das Projekt von Anfang an, zum Beispiel durch einen Bürgermeisterbrief. Außerdem stellt die Stadt Laatzen, für regelmäßige Sprechstunden, an zwei Tagen in der Woche ein Büro zur Verfügung.

Das bundesweite Projekt „Stromspar-Check KOMMUNAL“ wird vom Caritasverband und dem Bundesverband der Energie- und Klimaschutzagenturen mit Unterstützung des Bundesumweltministeriums gefördert. In der Region Hannover koordinieren die Arbeiterwohlfahrt Region Hannover e.V. und die gemeinnützige Klimaschutzagentur Region Hannover das Projekt, zusätzliche Mittel gibt es von der Region Hannover, dem Jobcenters Region Hannover und dem enercity-Fonds proKlima.

www.stromsparcheck-hannover.de

(Bildunterschrift: von links: Ute Petersen von der Bundeskoordination Stromspar-Check informierte sich mit Katharina Weweler, Projektleiterin der Klimaschutzagentur Region Hannover, bei Projektkoordinator Ingo Reinhold, AWO Region Hannover.)

Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Gaby  Kujawa
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-261
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Christian Degener
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-259
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Beitrag teilen:
Schuldnerberater fordern grundlegende Hilfe für in Armut lebende Kinder

Schuldnerberater fordern grundlegende Hilfe für in Armut lebende Kinder 21 Prozent aller Kinder in Deutschland leben in Armutsverhältnissen. In der Region Hannover beziehen rund ein Viertel der Familien Sozialleistungen nach Hartz IV. Kommt es zur Überschuldung übertragen sich die Sorgen und Probleme der Eltern auch auf die Kinder. Deshalb...

AWO Familienbildung in Corona-Zeiten: Eltern freuen sich über die Angebote

AWO Familienbildung in Corona-Zeiten: Eltern freuen sich über die Angebote „Wir sind traurig darüber, dass wir die vielen Eltern und Kinder im Moment nicht treffen können“, sagt Beate Kopmann, Leiterin der Familienbildung der AWO Region Hannover. Die Angebote für die Kinder und Eltern in den verschiedenen Stadtteilen werden wegen der...

Neue Sprechstunde für Eltern

Neue Sprechstunde für Eltern Hannover-Badenstedt. Plötzlich 24 Stunden am Tag Eltern sein: Durch die Corona-Pandemie sind viele Eltern seit Wochen den ganzen Tag lang ohne Unterstützung für die Betreuung, Bildung und Versorgung ihrer Kinder zuständig. „Für viele Eltern ist das irgendwann sehr belastend, da...

Suche
Coronavirus: Aktuelle Informationen aus unseren Einrichtungen.Weitere Informationen
+