Musik und Gesang zur Begrüßung mit Musiker Leo Keita.

„Jetzt haben wir alle an Bord“

Sommerfest in der AWO Kita Marie-Juchacz-Straße / Einweihung mit Gästen aus Politik und Verwaltung

Region Hannover/ Wennigsen. Die neue Kindertagesstätte Marie-Juchacz-Straße der AWO Region Hannover ist seit Mai dieses Jahres in Betrieb. Die Eingewöhnungsphase ist abgeschlossen, so dass seit dem Start des neuen Kindergartenjahres am 1. August 2022 insgesamt 80 Kinder in zwei Kita- und zwei Krippengruppen betreut werden. Die Kita hat jetzt mit den Kindern, Familien und pädagogischen Fachkräften sowie Gästen aus Politik und Verwaltung der Gemeinde Wennigsen, darunter Bürgermeister Ingo Klokemann, Kooperationspartner*innen und Vertretungen der AWO ihre Einweihung mit einem großen Sommerfest gefeiert.

Die Kita in der Marie-Juchacz-Straße steht in direkter Nachbarschaft zur AWO Kindertagesstätte „Deisterspatzen“. „Ich freue mich, dass wir nun eine zweite Kita in Wennigsen eröffnen konnten“, sagte Dirk von der Osten, Vorstand der AWO Region Hannover, und bedankte sich bei Klokemann für das Vertrauen. „Wir haben mit der AWO gute Erfahrungen gemacht – sie ist ein verlässlicher und erfahrener Partner“, betonte Knokemann in seinen Grußworten. Hier sei eine schöne große und helle Kita mit 80 weiteren dringend benötigten Betreuungsplätzen in Wennigsen entstanden, unterstrich der Bürgermeister.

„Marie Juchacz – der Name der Kita beziehe sich auf die Gründerin der Arbeiterwohlfahrt“, wie Birgit Merkel hervorhob. Eigentlich sollte der Bau bereits im Sommer 2019 beendet sein, doch die Arbeiten verzögerten sich aus verschiedenen Gründen, sagte die stellvertretende AWO Präsidentin in ihrer Rede. „Da aber dringend Betreuungsplätze benötigt wurden, haben wir zusammen mit der Gemeinde Wennigsen schnell und unbürokratisch eine Interimslösung anbieten können.“ Zur Überbrückung der Betreuungssituation hatte die AWO im Oktober 2019 eine Krippe mit 15 Plätzen in der Hirtenstraße als Außenstelle der AWO Kita „Deisterspatzen“ in Betrieb genommen.

Die Kita Marie-Juchacz-Straße ist ebenerdig, großzügig geschnitten und bietet viel Platz zum Lernen und Spielen für die Kinder. Die Räume sind in unterschiedliche Funktionsbereiche für Konstruktion, Rollenspiel, Kreativität, Lesen und Ruhen unterteilt. Insgesamt gibt es zwei Funktionsgruppenräume jeweils für die Kita und für die Krippe sowie einen Bewegungsraum, ein Atelier, einen Ruheraum und einen Raum, der nach den Wünschen der Kinder eingerichtet werden soll. Auf dem Außengelände steht den Kindern eine rund 1700 Quadratmeter große Spielfläche mit verschiedenen Schaukeln, unter anderem einer Vogelnestschaukel für alle Kinder, einer Bobbycarbahn, einer Matschanlage und Klettergeräten zur Verfügung

„Wir haben lange warten müssen auf die Fertigstellung. Umso mehr freuen wir uns, dass wir jetzt in einer so schönen und hellen Kita sind, sagte Kerstin Siegert, die viele Jahre auch die naheliegende AWO Kita Deisterspatzen geleitet hat. „Endlich konnten im August nach Fertigstellung des Außengeländes auch die Kinder und Mitarbeitenden aus der Hirtenstraße einziehen“, freut sich die Kitaleiterin. „Jetzt haben wir alle an Bord.“

Grundlagen der pädagogischen Arbeit bildeten der Early-Excellence-Ansatz sowie die offene Arbeit, erklärte Siegert das pädagogische Konzept. Bei dieser Kind-zentrierten Pädagogik würden die Rechte und Bedürfnisse der Kinder im Mittelpunkt stehen. Sie ermögliche den Kindern wichtige Freiräume und Möglichkeiten zur Selbstentfaltung. Besonders schön sei es, dass die Kita über eine eigene Küche verfügt, in der täglich frisch gekocht wird. Der Speiseplan werde gemeinsam mit den Kindern erstellt. Sie können dabei in einem bestimmten Zeitrahmen selbst entscheiden, wann und mit wem sie Mittag essen wollen.

Alle fühlten sich hier sehr wohl, wie Siegert betonte. „Nach der Eröffnung starten wir gemeinsam mit der Kunstschule Noa Noa ein Projekt, bei dem wir unseren Eingangsbereich bunter und schöner gestalten.“

Zum Hintergrund:

Die AWO Region Hannover hatte sich im Jahr 2018 um die Trägerschaft der Kindertagesstätte beworben, noch im selben Jahr hatte der Rat der Gemeinde Wennigsen grünes Licht gegeben. Bauherr ist die Liemak Immobilien GmbH, eine Tochter der Klosterkammer Hannover, auf deren Erbpachtgrundstück die Kita gebaut wurde. Bauträger ist die Firma Kleusberg, die die Kita in Modulbauweise mit vorgefertigten Elementen errichtet hat.

Fotos & Text: Gaby Kujawa/AWO

Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Gaby  Kujawa
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-261
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Christian Degener
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-259
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Beitrag teilen:
„Eine gesunde Mischung sozialer Infrastruktur“

„Eine gesunde Mischung sozialer Infrastruktur“ Region Hannover/ Hannover-Bemerode/Kronsberg-Süd. „Das ist ja richtig schön hier – und so viel Platz, staunt eine Besucherin beim Rundgang durch die Räume. Sie habe in der Zeitung von der Tagespflege gelesen und sei mit einer Nachbarin spontan vorbeigekommen. Mit ihr...

Ausstellung sensibilisiert zum Thema Gewalt

Ausstellung sensibilisiert zum Thema Gewalt   Region Hannover/ Sehnde. Meinungsunterschiede auszutragen ist wichtig. Sie tragen auch zu einem gegenseitigen Verständnis bei. Doch wo fängt ein Streit an, unfair zu werden? Mit dieser und anderen Fragen beschäftigt sich die interaktive Ausstellung „ECHT FAIR!“ zur Prävention von...

Jugendliche wollen Verbesserungen auf dem IKEP

Jugendliche wollen Verbesserungen auf dem IKEP Region Hannover/ Langenhagen-Kaltenweide. Der Projekttreffpunkt auf dem Interkulturellen Erlebnispark (IKEP) in Langenhagen-Kaltenweide ist in den vergangenen drei Jahren zu einer beliebten Anlaufstelle für Jugendliche und Kinder im Alter von 12 bis 18 Jahren geworden. Ob Fußball, Basketball oder Aktivitäten in...

Suche
Coronavirus: Aktuelle Informationen aus unseren Einrichtungen.Weitere Informationen
+