"Die hohe Teilnahme zeigt, dass Jugendliche sich für Politik interessieren", sagt Alrun Vogt von der Rollenden Baustelle beim Kreisjugendwerk der AWO.

Hohe Teilnahme bei U18 Jugendwahl

Sieben Einrichtungen des Kreisjugendwerkes der AWO wurden zu Wahllokalen umfunktioniert / Über 2.000 Jugendliche haben ihre Stimme abgegeben

Region Hannover/Hannover. In 39 Wahllokalen in Hannover fand in diesem Jahr die U18-Jugendwahl zur bevorstehenden Bundestagswahl statt. Am Wahltag wurden in der Stadt Hannover 2.194 Stimmen von Jugendlichen abgegeben. Auch in sieben Kinder- und Jugendtreffs des Kreisjugendwerks der AWO Region Hannover waren in diesem Jahr U18-Wahllokale eingerichtet. „Es ist bestärkend, wie viele Jugendliche in Hannover dieses Mal an der U18-Wahl teilgenommen haben und von wie vielen Einrichtungen Wahllokale unterstützt und aufgebaut wurden“, hebt Alrun Vogt vom Beteiligungsprojekt Rollende Baustelle beim Kreisjugendwerk der AWO hervor.

Jugendliche bauten Wahlkabinen und –urnen, setzten sich mit der Bundestagswahl und den Programmen der Parteien auseinander und diskutierten miteinander. Bei der Stimmabgabe konnten alle Minderjährigen teilnehmen, egal ob sie in ein paar Jahren das Wahlrecht haben oder nicht. „Am Freitagabend schlossen die Wahllokale und gemeinsam mit den Jugendlichen wurden Wahlurnen geöffnet und Stimmen ausgezählt“ sagt Vogt. Die große Teilnahme an dem Projekt zeige, dass Jugendliche sich für Politik interessieren.

Die U18-Bundestagswahl wird vom Deutschen Bundesjugendring koordiniert und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie der Bundeszentrale für politische Bildung gefördert. Das Projekt findet seit vielen Jahren immer neun Tage vor der Bundestagswahl statt. Bundesweit wählten dieses Jahr über 260.000 Minderjährige.

Die Gesamtergebnisse der diesjährigen U18-Wahl gibt es hier.

Text: Gaby Kujawa, Alrun Vogt, Foto: privat

"Die hohe Teilnahme zeigt, dass Jugendliche sich für Politik interessieren", sagt Alrun Vogt von der Rollenden Baustelle beim Kreisjugendwerk der AWO.

Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Gaby  Kujawa
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-261
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Christian Degener
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-259
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Beitrag teilen:
Arbeitskreis Häusliche Gewalt verteilte Taschentücher

Arbeitskreis Häusliche Gewalt verteilte Taschentücher Region Hannover/ Burgdorf. Ein „leuchtendes“ Orange ist die Farbe der UN-Kampagne „Orange the World“, die auf Gewalt gegen Frauen aufmerksam macht. Diese Farbe haben auch die Taschentuchpäckchen, die die Mitglieder des Arbeitskreises Häusliche Gewalt in Burgdorf am heutigen internationalen Tag...

„Baustelle“ Gewalt gegen Frauen

„Baustelle“ Gewalt gegen Frauen Region Hannover/ Uetze. Eine kleine Baustelle mitten auf dem Hindenburgplatz in Uetze hat heute die Aufmerksamkeit vieler Passant*innen auf sich gezogen. Doch die Baustelle war keine normale Baustelle, sondern eine vom Frauenbündnis Uetze inszenierte, um am heutigen internationalen Tag zur...

 „Gewalt kommt nicht in die Tüte“

 „Gewalt kommt nicht in die Tüte“ Region Hannover/ Garbsen. Die Mitarbeiterinnen des Mädchen- und Frauenzentrums und der Polizei haben gemeinsam mit Pegah Metje, Beraterin der AWO Frauenberatungsstelle, im Planetencenter in Garbsen Brötchentüten mit dem Slogan „Gewalt kommt nicht in die Tüte“ verteilt. Die Tüten enthalten Infomaterialien...

Suche
Coronavirus: Aktuelle Informationen aus unseren Einrichtungen.Weitere Informationen
+