AWO Kita Levester Straße ist „Haus der kleinen Forscher“, von links: Netzwerkkoordinatorin Alexandra Igel-Brée von der Region Hannover, Kitaleiterin Maria Aust, Erzieherin Ana Reigada Lopez und Erzieher Florian Heinecke

Hier gehört Forschen gehört zum Alltag

AWO Kita Levester Straße ist „Haus der kleinen Forscher“

Hannover/Oberricklingen. Wie wird das dreckige Wasser wieder sauber? Leon, Louis, Marlon, Leni und Brian sitzen um einen Tisch herum und probieren mehrere Möglichkeiten aus. Dazu benutzen sie Gläser, kleine Plastiktöpfe, Filterpapier, Sand, Kies und andere Materialien als Siebe und Filter. Mit dieser und anderen naturwissenschaftlichen Fragen beschäftigen sich die Kinder der AWO Kita Levester Straße unter Anleitung von Erzieherin Ana Reigada Lopez und Erzieher Florian Heinecke regelmäßig in Projekten und Forschungswochen. Im Werkraum der Kita ist eine spezielle Forscherwerkstatt eingerichtet, in der die Fünf- und Sechsjährigen experimentieren und gemeinsam nach Antworten und Lösungen suchen,

Experimente in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik gehören zum Alltag der Kita Levester Straße der AWO Region Hannover. Gestern (Montag) wurde die Kindertagesstätte nun mit der Plakette des von der Region Hannover geförderten Projektes „Haus der kleinen Forscher“ ausgezeichnet. Lopez und Heinecke haben sich zwei Jahre in speziellen Fortbildungen zu Themen wie Luft, Wasser, Feuer, Licht oder Magnetismus qualifiziert, Kinder spielerisch für die sogenannten MINT-Fächern zu begeistern. Mit dem Projekt wollen wir den Forschergeist der Kinder wecken, sagte Netzwerkkoordinatorin Alexandra Igel-Brée von der Region Hannover bei der Übergabe der Urkunde. „Und den Kindern macht das Forschen sehr viel Spaß“, berichtet Lopez.

Ein weiterer Schwerpunkt des Projektes ist die ‚Nachhaltigkeit in der Kita‘, erklärt Kitaleiterin Maria Aust. Zum „Haus der kleinen Forscher“ gehöre nicht nur das Forschen und Experimentieren, sondern auch Themen wie Mülltrennung in den Kita-Gruppen, die Vermeidung von Papierverschwendung beim Malen und Basteln, der Einkauf von saisonalem Obst und Gemüse oder wassersparendes Verhalten sind im Fortbildungsprogramm enthalten und werden in der Kita umgesetzt.

Bereits vor zwei Jahren hatte sich die Kita auf den Weg gemacht zum „Haus der kleinen Forscher“ und jetzt hat es geklappt“, freut sich Aust. „Wir konnten alle nötigen Unterlagen und Voraussetzungen für die Zertifizierung erfüllen.“ Zukünftig werden alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kita die Fortbildungen durchlaufen. „Wir wollen am Ball bleiben und uns in zwei Jahren rezertifizieren lassen“, sagt Aust. Denn der naturwissenschaftliche Schwerpunkt sei fest im Konzept verankert.

Hintergrund
In der AWO Kita Levester Straße werden 86 Kinder betreut. Das Betreuungsangebot umfasst 70 Ganztagsplätze für Kinder von 3 bis 6 Jahren und 16 Dreiviertelplätze in zwei Sprachheilgruppen für Kinder von 4 bis 6 Jahren.

Die gemeinnützige Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ engagiert sich für gute frühe Bildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Gemeinsam mit den Netzwerkpartnern vor Ort – in Hannover ist es die Region Hannover – bietet die Stiftung bundesweit ein Bildungsprogramm an, das pädagogische Fachkräfte dabei unterstützt, Kinder im Kita- und Grundschulalter qualifiziert beim Entdecken, Forschen und Lernen zu begleiten.

Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Gaby  Kujawa
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-261
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Christian Degener
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-259
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Beitrag teilen:
Vom Hort zum Ganztag

Vom Hort zum Ganztag Region Hannover/ Hannover-Vahrenwald. Nach 17 Jahren ist Schluss: Der AWO Hort in der Grundschule Alemannstraße hat sich jetzt mit einem kleinen Abschiedsfest von den Kindern verabschiedet. Es ist der erste AWO Hort, der schließen muss. Nach den Sommerferien gibt es...

Mehr als 4000 Euro für Unwetter-Opfer

Mehr als 4000 Euro für Unwetter-Opfer Region Hannover/ Hannover. Tausende Menschen blicken nach dem Unwetter in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz auf die Trümmer ihrer Existenz. Viele verloren in den Fluten auch all ihre Erinnerungen an ihr bisheriges Leben wie zum Beispiel Familienfotos. „Die Dimension des Unwetters ist...

Sprach- und Teilhabeprojekt erfolgreich beendet

Sprach- und Teilhabeprojekt erfolgreich beendet Region Hannover/ Hannover. Seit dem Jahr 2017 besteht eine kooperative Zusammenarbeit zwischen Volkswagen Nutzfahrzeuge Hannover, der Flüchtlingshilfe des Volkswagen Konzerns und der Landeshauptstadt Hannover im Bereich der berufsbezogenen Deutschförderung für Geflüchtete. Umgesetzt wurden mittlerweile drei Projektphasen von „Deutsch 360 Grad“...

Suche
Coronavirus: Aktuelle Informationen aus unseren Einrichtungen.Weitere Informationen
+