Einrichtungsleiterin Meike Schmitz empfing die Eltern und Kinder im großzügigen Flur- und Eingangsbereich.

„Es ist aufregend, eine neue Kita mit aufzubauen“

AWO Kita König-Ludwig-Straße: Mitarbeitende haben heute die ersten Kinder in Empfang genommen

Region Hannover/ Wunstorf. „Ich habe mich so sehr auf die Kinder und Eltern gefreut – jetzt ist es endlich soweit“, sagt Meike Schmitz, Leiterin der AWO Kita König-Ludwig-Straße in Wunstorf, die heute mit einigen Wochen Verspätung eröffnet hat. In der Kita werden in zwei Krippen- und zwei Kindergartengruppen 80 Kinder im Alter von 0 Jahren bis Schuleintritt betreut. Bereits seit Dezember bereitete Schmitz den Betrieb vor: Sie hat das 18-köpfige pädagogische Personal eingestellt, die Inneneinrichtung ausgewählt und an der Gestaltung des Außengeländes mitgewirkt. „Es ist total spannend, eine neue Kita aufzubauen“, sagt die Nienburgerin, die auf eine langjährige Führungserfahrung zurückgreifen kann: Zuletzt leitete sie das AWO Familienzentrum Gottfried-Keller-Straße in Hannover-List.

Nach und nach betraten heute die Eltern mit ihren Kindern den großzügig angelegten Innenbereich der Kita zur gemeinsamen Eingewöhnungsphase. „Die Geräumigkeit ist beeindruckend – Eltern und Kinder waren gleichermaßen erstaunt und erfreut. Es gab viel positive Resonanz“, so die Leiterin. Der große Flur ist gleichzeitig auch Cafeteria und in den geräumigen Gruppenräumen strahlt der frisch verlegte hellgrüne Fußboden mit den hellen Holzmöbeln quasi um die Wette. Die weißen Wände sollen später noch farbliche Akzente erhalten.

Fast das gesamte Team der Kita kommt aus Wunstorf und besteht aus erfahrenen und neuen pädagogischen Fachkräften. „Ich bin hierher gewechselt, weil ich eine neue Herausforderung gesucht habe“, sagt Erzieherin Michaela Pauls. Zuvor hatte die 57-Jährige 31 Jahre lang in der AWO Kita Schweriner Straße in Hannover-Kleefeld gearbeitet, die über keine Krippe verfügte. „Ich wollte in den Krippenbereich wechseln, um mit Kindern zwischen einem und drei Jahren zu arbeiten – hier stehen andere pädagogische Ansätze im Vordergrund als bei den älteren Kindern.“ Ihre Kollegin Esther Krause steht noch nicht so lange im Berufsleben und wohnt erst seit kurzem in der Region Hannover: Sie hatte zuvor als Erzieherin in Leipzig gearbeitet. „Es ist aufregend, eine neue Kita mit aufzubauen“, sagt sie.

Während drinnen alles fertiggestallt ist, rollen auf dem Außengelände noch die Bagger. „Die Kinder lieben es, die Bauarbeiter zu beobachten. Wir als Team sind allerdings froh, wenn die Arbeiten abgeschlossen sind“, sagt Schmitz und betont: „Sie bringen Lärm und Staub mit sich und wir freuen uns natürlich darauf, mit den Kindern draußen zu spielen“, sagt Schmitz. Das Außengelände soll bis zum Ende der Sommerpause am 6. August überwiegend fertiggestellt sein – die Kinder können sich unter anderem auf ein acht Meter langes Spielschiff aus Holz, eine Fahrbahn für Fahrzeuge, einen großen Sandkasten mit Wasseranlage und einen kleinen Barfußpfad freuen. Wegen der Corona-Pandemie musste die Eröffnungsparty ausfallen, „Wir werden das aber nachholen“, betont Schmitz.

Text & Fotos: Christian Degener/AWO

Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Gaby  Kujawa
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-261
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Christian Degener
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-259
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Beitrag teilen:
Vom Hort zum Ganztag

Vom Hort zum Ganztag Region Hannover/ Hannover-Vahrenwald. Nach 17 Jahren ist Schluss: Der AWO Hort in der Grundschule Alemannstraße hat sich jetzt mit einem kleinen Abschiedsfest von den Kindern verabschiedet. Es ist der erste AWO Hort, der schließen muss. Nach den Sommerferien gibt es...

Mehr als 4000 Euro für Unwetter-Opfer

Mehr als 4000 Euro für Unwetter-Opfer Region Hannover/ Hannover. Tausende Menschen blicken nach dem Unwetter in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz auf die Trümmer ihrer Existenz. Viele verloren in den Fluten auch all ihre Erinnerungen an ihr bisheriges Leben wie zum Beispiel Familienfotos. „Die Dimension des Unwetters ist...

Sprach- und Teilhabeprojekt erfolgreich beendet

Sprach- und Teilhabeprojekt erfolgreich beendet Region Hannover/ Hannover. Seit dem Jahr 2017 besteht eine kooperative Zusammenarbeit zwischen Volkswagen Nutzfahrzeuge Hannover, der Flüchtlingshilfe des Volkswagen Konzerns und der Landeshauptstadt Hannover im Bereich der berufsbezogenen Deutschförderung für Geflüchtete. Umgesetzt wurden mittlerweile drei Projektphasen von „Deutsch 360 Grad“...

Suche
Coronavirus: Aktuelle Informationen aus unseren Einrichtungen.Weitere Informationen
+