Statteten dem Geburtstagskind Mattyas einen Hausbesuch an (von links): Leon, Kitaleiterin Stefanie Kohl, Sabina Mammadova und Lisa Primus. Mutter Alexandra Elena Toma freute sich über den Besuch.

Ein Hausbesuch zum Geburtstag

AWO Krippe Försterkamp: Mitarbeiterinnen überraschen Kind, das derzeit zuhause betreut wird

Hannover-Bemerode. Vier Monate sind eine lange Zeit im Leben eines Kleinkindes  – so lange hat Mattyas seine Erzieherinnen der AWO Krippe Försterkamp wegen der Corona-Pandemie nicht mehr gesehen. Umso größer war jetzt die Freude, als sie plötzlich vor seiner Haustür standen: Zu seinem dritten Geburtstag statteten die Mitarbeiterinnen ihm einen Besuch ab. „Normalerweise hätten wir seinen Geburtstag gemeinsam mit den anderen Kindern in unserer Kindertagesstätte gefeiert“, sagte Krippenleiterin Stefanie Kohl. Doch seit Corona und der Notbetreuung sei ohnehin alles anders. Die in Messe-Nähe gelegene kleine AWO Einrichtung in Bemerode betreut normalerweise 15 Kinder – derzeit ist nur ein Kind in der Notbetreuung. „Viele Eltern arbeiten in Hotels, die derzeit geschlossen sind oder sie suchen gerade eine neue Arbeit, weshalb sie nicht unter die Notbetreuungsregelungen des Landes Niedersachsen fallen“, berichtete Kohl. 

Um mit den Eltern und Kindern im Kontakt zu bleiben, haben sich die Mitarbeitenden in den vergangenen Monaten verschiedene Aktionen einfallen lassen. „Mit den Geburtstagsbesuchen wollen wir den Kindern etwas Abwechslung bringen und zeigen, dass wir sie vermissen und immer an sie denken“, so Kohl. Sie und zwei weitere Mitarbeiterinnen machten sich an diesem Tag auf den Weg in die benachbarte Wohnsiedlung. Im Gepäck hatten sie eine selbst gebastelte Geburtstagskrone, einen Bilderrahmen und ein Spielzeugauto. Ihren Besuch hatten sie Tage zuvor der Mutter von Mattyas angekündigt. Ein breites Lächeln machte sich auf dem Gesicht des Jungen breit, als er die AWO Erzieherinnen vor seiner Haustür erblickte. Die Gratulantinnen zündeten Wunderkerzen an und sangen ein Lied. „Mit genügend Abstand und an der freien Luft können wir auch Geburtstagslieder singen“, sagte Kohl. Die Mutter von Mattyas bedankte sich mit einem selbst gebackenen Kuchen. „Das war ein schöner, kleiner Ausflug, aber ich hoffe, dass wir die Geburtstage unserer Kinder bald wieder in unserer Einrichtung feiern können“, betonte Kohl.

Text & Foto: Christian Degener/AWO

Statteten dem Geburtstagskind Mattyas einen Hausbesuch an (von links): Leon, Kitaleiterin Stefanie Kohl, Sabina Mammadova und Lisa Primus. Mutter Alexandra Elena Toma freute sich über den Besuch.

Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Gaby  Kujawa
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-261
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Christian Degener
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-259
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Beitrag teilen:
„Ich möchte, dass die Menschen sich hier wohlfühlen“

„Ich möchte, dass die Menschen sich hier wohlfühlen“ Region Hannover/ Hannover-Stöcken. Michel Görne leitet die Kindertagesstätte und das Familienzentrum Freudenthalstraße der AWO Region Hannover. Der 32-Jährige ist Nachfolger von Cornelia Hau, die mehr als 20 Jahre die Einrichtung im Stadtteil Stöcken geleitet hat und Ende des Jahres in...

„Wir fühlen uns sehr willkommen“

„Wir fühlen uns sehr willkommen“ Region Hannover/Sehnde. In Sicherheit zu sein – das ist das Wichtigste für die rund 50 ukrainischen Frauen und Kinder, die seit kurzem im Hotel Sehnder Hof in Sehnde untergebracht sind, der neuen Flüchtlingsunterkunft, die von der AWO Region Hannover betrieben...

Schulranzen an Kinder aus der Ukraine übergeben

Schulranzen an Kinder aus der Ukraine übergeben Region Hannover/Hannover-Mühlenberg. Etwa 20 aus der Ukraine geflüchtete Kinder haben heute einen Schulranzen im Internationalen Elterntreff in Mühlenberg erhalten. Weitere 180 Ranzen wird die AWO Region Hannover in den kommenden Tagen verteilen. Gespendet wurden sie von den rund 1.700 Mitarbeitenden...

Suche
Coronavirus: Aktuelle Informationen aus unseren Einrichtungen.Weitere Informationen
+