Demenz-Gesprächskreis bei der AWO in Barsinghausen

Schwerpunktthema: „Blickwechsel von ‚Was geht nicht mehr‘ zu ‚Was geht!‘“

Barsinghausen. Angehörige, Freunde und Unterstützer von Menschen, die an Demenz erkrankt sind, benötigen Unterstützung und Entlastung. Für alle Betroffenen bietet der AWO Ortsverein Barsinghausen in Zusammenarbeit mit der AWO Region Hannover e.V. einen Selbsthilfe-Gesprächskreis an. Hier können sich die Teilnehmenden unter fachkundiger Begleitung und Beratung informieren und ihre Erfahrungen austauschen.

Das Treffen findet in der Regel einmal monatlich, am zweiten Mittwoch von 18.30 bis 20.30 Uhr im Kursana – Domizil Barsinghausen, im Raum 235 (Therapieraum) 1. Etage, Deisterplatz 3, direkt gegenüber dem S-Bahnhof Barsinghausen statt. (Fahrstuhl im Foyer benutzen. In der 1. Etage angekommen, geht es rechts herum durch den Wohnbereich bis zum Ende des Flures und dann wieder rechts herum erneut bis zum Ende des Flures, wo sich der Raum 235 befindet.)

Die Teilnahme ist jederzeit ohne Anmeldung möglich und sie ist kostenlos. Der nächste Selbsthilfe-Gesprächskreis hat das Schwerpunktthema „Blickwechsel von ‘Was geht nicht mehr’ zu ‘Was geht’!”“ und findet am 14. März 2018 statt.

Interessierte sind herzlich willkommen.

Weitere Informationen: Ingrid Wollenhaupt, Tel. 05105 63967 und Horst Merkel, Tel. 0511 5463849

Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Gaby  Kujawa
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-261
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Christian Degener
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-259
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Beitrag teilen:
„Beim Namen fängt gegenseitiger Respekt an“

„Beim Namen fängt gegenseitiger Respekt an“ Hannover-Vahrenwald-List. „Heute ist unser Tag“ steht auf einem kleinen Plakat, das in diesen Tagen im Flur der AWO Kita Rosenbergstraße in Vahrenwald-List hängt. Das Plakat haben die Kinder der Einrichtung anlässlich des Weltkindertags in diesem Jahr gemalt. „Wir haben diesen...

Heute ist Weltkindertag!

Heute ist Weltkindertag! Hannover. Heute ist Weltkindertag! „Kinder brauchen Freiräume“ lautet das Motto in diesem Jahr. Damit rufen UNICEF Deutschland und das Deutsche Kinderhilfswerk Bund, Länder und Kommunen dazu auf, mehr Möglichkeiten zur Beteiligung von Kindern und Jugendlichen zu schaffen. Das bedeutet: Kinder bringen...

Jungen Zugewanderten bessere Berufsperspektiven ermöglichen

Jungen Zugewanderten bessere Berufsperspektiven ermöglichen 110 Teilnehmende aus Politik, Bildung, Verwaltung, Kammern und Beratungseinrichtungen verfolgten am 18. September das diesjährige Fachgespräch der Arbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtspflege (AGW) in der Stadt Hannover zum Thema „Jugendliche mit Migrationsgeschichte in der schulischen und beruflichen Praxis am Beispiel der...

Suche