AWO Stadtteilmanagerin Dr. Lena Lokschin vor dem Laatzener Stadthaus, auf dessen Fassade die antirassistische Botschaft projiziert werden soll.

Botschaft gegen Rassismus soll am Stadthaus leuchten

Lichtinstallation und Mitmachaktion: Laatzener können ab sofort Statements einreichen/ Einkaufsgutschein zu gewinnen

Region Hannover/Laatzen. Heute beginnen die Internationalen Wochen gegen Rassismus und das AWO Stadtteilbüro in Laatzen beteiligt sich mit einer Aktion: Eine antirassistische Botschaft soll vom 1. bis 15. April an die Fassade des Stadthauses projiziert werden. Das Besondere an dieser kleinen Lichtinstallation ist, dass die Einwohnerinnen und Einwohner von Laatzen zum Mitmachen aufgerufen sind: Sie können die Botschaft mitbestimmen, die zu sehen sein wird. Und nicht nur das: Sie sind auch aufgerufen, eigene Botschaften einzureichen.  „Ziel unserer Aktion ist es, für Demokratie und Toleranz zu werben sowie rechtsextreme Bestrebungen bei jungen Menschen zu bekämpfen. Wir wollen wir eine klare Botschaft gegen Rassismus senden und sie vielen Menschen zugänglich machen“, erklärt AWO Stadtteilmanagerin Dr. Lena Lokschin.

Da aufgrund der Corona-Pandemie keine herkömmliche Bürgerbeteiligung möglich ist, habe man sich für eine Beteiligung auf diesem Wege entschieden. „Durch die Projektion ans Stadthaus können wir trotzdem viele Menschen erreichen“, so Lokschin. Zur Stoßrichtung der einzureichenden Botschaften wolle man keine Vorgaben machen. „Wir freuen uns auf ganz individuelle Statements, die die eigene Haltung gegen Rassismus widerspiegeln“, sagt Lokschin. Einzige Vorgabe: Es sollen maximal vier Worte sein. Die Botschaften können bis zum 24. März eingereicht werden – per Mail an die folgende Adresse: stadtteilbuero@laatzen.de. An der anschließenden Abstimmung kann sich jede/r beteiligen: Sie findet auf der Facebook-Seite der Stadt Laatzen statt. Zu gewinnen gibt es einen Gutschein für das Leine-Center. 

Zum Hintergrund:

Das AWO Stadteilbüro organisiert seit mehreren Jahren die Internationalen Wochen gegen Rassismus in Laatzen-Mitte. Die Lichtprojektion wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie Leben!“ gefördert.

Text & Foto: Christian Degener/AWO

AWO Stadtteilmanagerin Dr. Lena Lokschin vor dem Laatzener Stadthaus, auf dessen Fassade die antirassistische Botschaft projiziert werden soll.

Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Gaby  Kujawa
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-261
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Christian Degener
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-259
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Beitrag teilen:
Neue Salatbar kommt gut an

Neue Salatbar kommt gut an   Region Hannover/ Hannover-Linden. „Was schmeckt euch denn immer am besten?“, fragt Erzieherin Jacqueline Eickmeier, Erzieherin in der AWO Kita Herbartstraße in Linden, die beiden Kinder, die sich gerade an der Salatbar im Essensraum bedienen. „Gurken!“, sagt das Mädchen wie...

„Ich möchte, dass die Menschen sich hier wohlfühlen“

„Ich möchte, dass die Menschen sich hier wohlfühlen“ Region Hannover/ Hannover-Stöcken. Michel Görne leitet die Kindertagesstätte und das Familienzentrum Freudenthalstraße der AWO Region Hannover. Der 32-Jährige ist Nachfolger von Cornelia Hau, die mehr als 20 Jahre die Einrichtung im Stadtteil Stöcken geleitet hat und Ende des Jahres in...

„Wir fühlen uns sehr willkommen“

„Wir fühlen uns sehr willkommen“ Region Hannover/Sehnde. In Sicherheit zu sein – das ist das Wichtigste für die rund 50 ukrainischen Frauen und Kinder, die seit kurzem im Hotel Sehnder Hof in Sehnde untergebracht sind, der neuen Flüchtlingsunterkunft, die von der AWO Region Hannover betrieben...

Suche
Coronavirus: Aktuelle Informationen aus unseren Einrichtungen.Weitere Informationen
+