Umweltpädagoge Carl Weinknecht veranschaulicht mit Hilfe eines Experiments, wie aus Wasserkraft Energie gewonnen wird.

Baldur zaubert Energie aus Wasser

AWO Kita Wennigsen: Umweltpädagoge nimmt Kinder mit Hilfe einer Handpuppe auf Energieentdeckungsreise

Hannover/ Wennigsen. „Das Wasser ist einfach weggegangen“, sagt die fünfjährige Fabiola Tattermann erstaunt. „Ja, es ist verdampft“, antwortet Carl Weinknecht, Umweltpädagoge von der Arbeitsgemeinschaft Umwelt und Bildung. Dann spricht die Handpuppe „Baldur“, der Energiezauberer, und die Kinder hören gebannt zu. Mit Hilfe von Baldur nahm Weinknecht die Kinder der AWO Kita Wenigsen heute mit auf eine Reise in die Welt der Energie und des Klimaschutzes.

Nach dem ersten Experiment mit einer kleinen Kerze, die Wasser verdampfen lässt, legt Weinknecht eine kurze Pause ein. Baldur wird kurz an einer Treppe befestigt. „Baldur, geht es dir gut?“, fragt eines der Kinder. Weiter geht es nach draußen. Weinknecht verbindet ein kleines Wasserrad aus Holz über eine Schnur mit dem Zahnrad eines kleinen Holzkarussells und holt Gießkannen. Nun sind die Kinder wieder an der Reihe: Langsam kippt der fünfjährige Emil Leimbach mit Hilfe der Gießkanne Wasser auf das Rad. Als es anfängt sich zu drehen, kommt auch das Karussell in Fahrt – die Energie zum Antrieb des Karussells entsteht also durch Wasserenergie. „Das ist sehr spannend“, sind sich die jungen Zuhörer einig. „Wir wollen Kindern zeigen, dass es Energie braucht, um Energie zu erzeugen“, erklärt Weinknecht.

Dabei, und das lernen die Kinder als nächstes, ist die Handpuppe Baldur nicht nur ein Energiezauberer, sondern auch Energiebehüter- und schützer. „Wir wollen die Kinder sensibilisieren – Energie ist kostbar“, sagt Weinknecht. So erklärt Weinknecht ihnen, wie man Energie und Ressourcen sparen kann: Beispielsweise beim Duschen oder Tee kochen. Bei weiteren Experimenten geht es um „Luftraketen“: kleine Autos werden mittels Luft zum Fahren und Raketen zum Fliegen gebracht. Anschließend verabschieden sich Weinknecht und Baldur von den Kindern. Die spielerische Entdeckungsreise durch die Energiewelt wurde von der Klimaschutzagentur Region Hannover gefördert, die Avacon AG unterstützte die Aktion mit der Übernahme der Kosten in Höhe von 410 Euro.

Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Gaby  Kujawa
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-261
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Christian Degener
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-259
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Beitrag teilen:
„Ich möchte, dass die Menschen sich hier wohlfühlen“

„Ich möchte, dass die Menschen sich hier wohlfühlen“ Region Hannover/ Hannover-Stöcken. Michel Görne leitet die Kindertagesstätte und das Familienzentrum Freudenthalstraße der AWO Region Hannover. Der 32-Jährige ist Nachfolger von Cornelia Hau, die mehr als 20 Jahre die Einrichtung im Stadtteil Stöcken geleitet hat und Ende des Jahres in...

„Wir fühlen uns sehr willkommen“

„Wir fühlen uns sehr willkommen“ Region Hannover/Sehnde. In Sicherheit zu sein – das ist das Wichtigste für die rund 50 ukrainischen Frauen und Kinder, die seit kurzem im Hotel Sehnder Hof in Sehnde untergebracht sind, der neuen Flüchtlingsunterkunft, die von der AWO Region Hannover betrieben...

Schulranzen an Kinder aus der Ukraine übergeben

Schulranzen an Kinder aus der Ukraine übergeben Region Hannover/Hannover-Mühlenberg. Etwa 20 aus der Ukraine geflüchtete Kinder haben heute einen Schulranzen im Internationalen Elterntreff in Mühlenberg erhalten. Weitere 180 Ranzen wird die AWO Region Hannover in den kommenden Tagen verteilen. Gespendet wurden sie von den rund 1.700 Mitarbeitenden...

Suche
Coronavirus: Aktuelle Informationen aus unseren Einrichtungen.Weitere Informationen
+