Stellten das neue Projekt im Garbsener Rathaus vor (von links): Christina Schulze vom Kinder- und Familienservice der Stadt Garbsen, Karin Emse und Beate Kopmann von der AWO Familienbildung, Kristina Quakulinsky, Koordinierungszentrum Frühe Hilfen – Frühe Chancen der Region Hannover, Bürgermeister Claudio Provenzano und Diana Jäger, stellvertretende Fachbereichsleiterin der AWO.

„BabyZeit!“ startet in Garbsen

Hausbesuchsprogramm für Eltern mit Baby – ehrenamtliche Hausbesucher*innen gesucht

Region Hannover/Garbsen. Das von der Region Hannover finanzierte Hausbesuchsprogramm „BabyZeit!“ unterstützt Familien mit Babys und Kleinkindern und startet ab sofort in Garbsen. Die Familienbildung der AWO Region Hannover wird das Projekt vor Ort umsetzen. „Ziel ist es, benachteiligte Familien in belastenden Lebenssituationen möglichst frühzeitig und alltagsorientiert individuell zu unterstützen, um Entwicklungsgefährdungen der Kinder vorzubeugen“, sagt Diana Jäger, stellvertretende Fachbereichsleiterin der AWO. 

Ehrenamtliche Hausbesuchende werden die Familien beraten, begleiten und ihnen beim Zugang in bestehende Angebote für Familien helfen. „Durch ihren Einsatz sollen die Eltern im Alltag entlastet werden“, erklärt Karin Emse, die das Projekt bei der AWO koordiniert. Eltern würden in ihrer Bildungs-, Erziehungs- und Gesundheitskompetenz gestärkt. „Junge Eltern befinden sich in einer neuen Lebensphase, die mit vielen Fragen einhergeht. Wir bieten ihnen mit dem Projekt eine Bandbreite an Unterstützungsmöglichkeiten an“, so Beate Kopmann, Leiterin der AWO Familienbildung. Seit 2018 baut die Region Hannover die Hausbesuchsprogramme flächendeckend aus: In Gehrden, Ronnenberg, Wennigsen, Neustadt und Wunstorf ist das Hausbesuchsprogramm schon seit 2018 etabliert. Ab 2022 werden die Kommunen Barsinghausen, Garbsen und Seelze versorgt. Ab 2023 folgen die übrigen Kommunen der Region Hannover.

„Mit ‚BabyZeit!‘ gewinnen frischgebackene Eltern in Garbsen ein starkes Angebot: die tatkräftige Unterstützung vor Ort und Aktivierung die familiären Selbsthilfekräfte“, so Kristina Quakulinsky, Koordinierungszentrum Frühe Hilfen – Frühe Chancen, Region Hannover. „Mit dem Programm wollen wir Familien umfassend unterstützen, Eltern stärken, Kinder früh fördern und die Anbindung der Familien im Sozialraum unterstützen. Dabei ist uns wichtig, dass wir alle Familien in Garbsen erreichen“, unterstreicht Claudio Provenzano, Bürgermeister Stadt Garbsen. Christina Schulze vom Kinder- und Familienservice der Stadt Garbsen, verwies darauf, dass präventive Angebote für Familien wie das Projekt „BabyZeit!“ dabei wertvolle Bausteine bildeten ebenso wie die vernetzte Zusammenarbeit der Fachkräfte im Rahmen der Frühen Hilfen. 

Für das Projekt sucht die AWO Familienbildung Ehrenamtliche, die die teilnehmenden Familien besuchen und unterstützen. „Wir suchen Menschen mit Herz und Geduld, Erfahrung im Umgang mit Babys und Kleinkindern und offenen Ohren für die Eltern“, erklärt Emse. „Alle Interessierten, die Lust haben ehrenamtlich für das Projekt tätig zu sein, sind herzlich eingeladen, sich am 20. Juni von 14:30 bis 16:30 Uhr oder am 27. Juni von 10 bis 12 Uhr im Familienzentrum Murmelstein, Habichthorst 14 in Garbsen, bei Kaffee und Kuchen über das Projekt zu informieren. Eine besondere fachliche Ausbildung sei nicht Voraussetzung. Die Ehrenamtlichen werden vor ihrer Tätigkeit in den Familien durch die Familienbildung geschult und auf die Aufgaben vorbereitet. Eine hauptamtliche Fachkraft steht als Ansprechpartnerin beratend zur Seite.

Interessierte Eltern bzw. interessierte Ehrenamtliche, die gern Hausbesucher*innen werden möchten, können sich bei Karin Emse von der AWO Familienbildung melden – per Telefon unter 0511-21978170 oder per Mail: fabi@awo-hannover.de

Foto: Christian Degener/AWO

Stellten das neue Projekt im Garbsener Rathaus vor (von links): Christina Schulze vom Kinder- und Familienservice der Stadt Garbsen, Karin Emse und Beate Kopmann von der AWO Familienbildung, Kristina Quakulinsky, Koordinierungszentrum Frühe Hilfen – Frühe Chancen der Region Hannover, Bürgermeister Claudio Provenzano und Diana Jäger, stellvertretende Fachbereichsleiterin der AWO.

Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Gaby  Kujawa
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-261
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Christian Degener
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-259
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Beitrag teilen:
Neues Unterstützungsangebot für Menschen ab 60

Neues Unterstützungsangebot für Menschen ab 60 Region Hannover/ Hannover. Mit einem höheren Lebensalter sind manchmal auch besondere Herausforderungen verbunden: Da kann es um die sinnvolle Gestaltung der nachberuflichen Lebensphase gehen oder um Themen wie geeignete Wohnformen, Pflege, Krankheit, Vorsorge oder auch Einsamkeit und Isolation. „Für all...

Online-Symposium zum Thema „Einsamkeit und soziale Isolation“

Online-Symposium zum Thema „Einsamkeit und soziale Isolation“ Auf dem kürzlich stattgefundenen deutsch-japanischen Online-Symposium „Politik und Praxis gegen Einsamkeit und soziale Isolation – deutsche und japanische Perspektiven“ hat Silke Oppenhausen, Leiterin der Seniorenarbeit der AWO Region Hannover, das AWO Streetwork Projekt „Mittendrin älter werden – aktiv vor Ort“...

Dr. Silke Lesemann als Präsidentin der AWO Region Hannover wiedergewählt

Dr. Silke Lesemann als Präsidentin der AWO Region Hannover wiedergewählt Region Hannover/ Hannover. Auf der heutigen Regionskonferenz der AWO Region Hannover wurde Dr. Silke Lesemann (MdL) aus Sehnde/Bolzum erneut zur Vorsitzenden des Präsidiums gewählt. Ihre Stellvertretungen sind Knud Hendricks und Burghardt Dierker-Ochs aus Hannover. „Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit...

Suche
Coronavirus: Aktuelle Informationen aus unseren Einrichtungen.Weitere Informationen
+