Ein Foto vor dem Turnierbeginn: Zu sehen sind die Spieler gemeinsam mit den Organisatoren und der AWO Fachbereichsleitung.

„Am Ende waren wir alle Sieger“

Sport verbindet: AWO veranstaltete erstes Fußballturnier für Geflüchtete in Lehrte

Hannover/ Lehrte. Sport verbindet Kulturen, kann Menschen bei der Integration helfen und ein Gefühl von Gemeinschaft erzeugen – so ließ sich auch die Atmosphäre beim Fußballturnier für Geflüchtete in Lehrte beschreiben, das gestern in der Lehrter Sporthalle an der Schlesischen Straße stattfand. Organisiert wurde das Turnier von der Beratungsstelle für Flüchtlinge in Lehrte (BIM) der AWO Region Hannover und vom AWO Wohnhaus für Geflüchtete in der Nordstraße. Adam Fadel, Assistent bei der AWO, hatte die Idee zu dem Turnier. „Es gibt viele Jungs und junge Männer mit Migrationshintergrund in Lehrte, die gern Fußball spielen. Viele von ihnen sind schon in die Lehrter Sportvereine eingetreten“, sagte Fadel, der selbst im Jahr 2011 aus dem Sudan nach Deutschland geflüchtet war. Seit 2015 kümmert sich Fadel um Geflüchtete in Lehrte.

„Die Stadt Lehrte hat sehr viel für die Aufnahme und Integration von Geflüchteten getan“, sagte Gabriele Schuppe, Leiterin des AWO Fachbereichs Qualifizierung-Bildung-Teilhabe. „In unserer Arbeit mit Flüchtlingen erfahren wir viel über deren Kompetenzen und Vorlieben. So ist uns schnell klar geworden, dass viele in Lehrte wohnende Geflüchtete mit Begeisterung Fußball spielen“, sagte ihr Kollege und stellvertretender Fachbereichsleiter Nezir-Bajdo Begovic. Der Sport mache keine Unterschiede zwischen Herkunft, Kulturen, Religionen oder Sprachen. „Er bringt Abwechslung in den Alltag vieler Flüchtlinge und bringt unterschiedliche Menschen zusammen“, so Begovic.

Unter den Zuschauern waren auch Burkhard Teuber, Geschäftsführer der AWO Region Hannover, und Eberhard Baildon, Leiter des allgemeinen sozialen Dienstes der Stadt Lehrte. Die Teilnehmer spielten mehrere Stunden lang den Sieger aus. „Am Ende waren wir alle Sieger, es ging sehr freundschaftlich zu – es war ein Turnier unter Freunden “, sagte Daoud Idokhalaf aus Sieverhausen, der für das Team „Irak“ angetreten war. Nach den Spielen habe man Musik aus verschiedenen Kulturen gehört und gemeinsam gesungen und getanzt. „Es war eine tolle Atmosphäre.“ Am Ende belegte die Mannschaft von Idokhalaf den dritten Platz. Insgesamt kickten acht Teams gegeneinander: Sudan, Gambia, Syrien, Irak, Somalia, die AWO-Jungenwohngruppe Ahltenerstraße, „Lehrte hilft“ und das AWO-Wohnhaus Nordstraße. Das Finale gewann „Gambia“ im Siebenmeterschießen gegen die AWO-Jugendwohngruppe. Die Gewinner freuten sich über Tickets für das Bundesligaspiel zwischen Hannover 96 und RB Leipzig am 1. Februar.

Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Gaby  Kujawa
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-261
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Christian Degener
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-259
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Beitrag teilen:
„Über sich hinausgewachsen“

„Über sich hinausgewachsen“ Hannover-Mühlenberg. Dressierte Ziegen, balancierende Tauben und springende Hunde: Manege frei hieß es jetzt für 70 Kinder der Kita Bonhoefferstraße der AWO Region Hannover im hannoverschen Stadtteil Mühlenberg. Die Einrichtung hatte den Circus Benjamin aus Hamburg eine Woche lang zu Gast,...

Kita-Kinder freuen sich über neues Spielesortiment

Kita-Kinder freuen sich über neues Spielesortiment Hannover. Die AWO Kita Hiltrud-Grote-Weg in Hannover-Linden zählt zu den Gewinnern der „KiTa-Spielothek“ 2019 und hat jetzt ein umfangreiches Spielwarenpaket mit 25 wissenschaftlich geprüften Produkten im Wert von etwa 500 Euro erhalten. Das Besondere an der „KiTa-Spielothek“: Die Produkte sollen...

Verloren gegangenes Wissen zu Tage fördern

Verloren gegangenes Wissen zu Tage fördern Wennigsen. Farben zum Malen aus Obst, Gemüse und Blumen selbst herstellen: Kinder der AWO Kita Langes Feld in Wennigsen haben in einem mehrmonatigen Projekt mit dem Titel „Färbergärten“ gelernt, Pflanzen so zu verarbeiten, dass daraus Farbstoffe gewonnen und eigene Malmittel...

Suche