Burkhard Teuber (links), Vorstandsvorsitzender der AWO Region Hannover, und Christian Springfeld, Bürgermeister von Springe, haben heute den Vertrag für die neue AWO Kita im Rathaus unterzeichnet.

Neue AWO Kita in Springe

AWO Vorstandsvorsitzender und Springes Bürgermeister unterzeichneten Vertrag

Region Hannover/Springe. „Mit dem heutigen Vertragsschluss haben endlich weitere 113 Kinder in Springe einen Kitaplatz in greifbarer Nähe!“, freut sich Bürgermeister Christian Springfeld über einen Meilenstein in der Kita-Offensive der Stadt Springe. Nach mehr als zwei zähen Jahren voller bürokratischer Hürden für die Stadtverwaltung und den Träger wurde die Vergabe für den Bau und den Betrieb der Kindertagesstätte Harmsmühlenstraße erfolgreich abgeschlossen. In dem aufwändigen Verfahren konnte sich die AWO Region Hannover als Betreiberin durchsetzen.

Der Clou an der Auftragsvergabe ist die gleichzeitige Vergabe von Bau und Betrieb der Kindertagesstätte. „Angesichts der langen Liste an laufenden Millionenprojekten beispielsweise allein bei Schulen und Feuerwehren im städtischen Hochbau ist durch die externe Vergabe der Bauleistungen die zeitnahe Realisierung überhaupt erst möglich“, so Bürgermeister Christian Springfeld. Jetzt läge der Fokus auf weiteren 185 Betreuungsplätzen in Bennigsen und Völksen. 30 Plätze werden in Gestorf geschaffen. Weitere Standorte in Eldagsen, Alvesrode und Springe sind in Planung.

In der Kita Harmsmühlenstraße werden drei Krippengruppen, zwei Kindergartengruppen, da- von eine mit einem integrativen Schwerpunkt, und eine altersübergreifende Gruppe Platz finden. Die AWO Region Hannover plant an der Harmsmühlenstraße einen zweigeschossigen Bau, in dem im Erdgeschoss die Krippenkinder und im ersten Obergeschoss die Kindergartenkinder untergebracht werden. Der Bau erfolgt komplett barrierefrei. Alle Gruppen werden einen direkten Zugang zum Außengelände bekommen. „Wir sind ein sehr erfahrener Kita-Träger mit derzeit 55 Kindertagestätten in der ganzen Region Hannover. Für die AWO ist dieses aber die erste Kindertagesstätte in Springe“, sagt AWO Vorstandsvorsitzender Burkhard Teuber. „Ich freue mich sehr, dass die Stadt Springe uns für den Bau und den Betrieb der Kita das Vertrauen ausgesprochen hat und bin mir sicher, dass wir den Bau und den Betrieb der Kita gut meistern und auch mit der Stadt Springe gut zusammenarbeiten werden.“

Die AWO Region Hannover stellt ihr Konzept und erste Planungen im Ausschuss für Soziales, Jugend und Gleichstellung am 01.12.2021 um 18 Uhr im OHG vor.

Text: Stadt Springe/AWO, Foto: Christian Degener/AWO

Burkhard Teuber (links), Vorstandsvorsitzender der AWO Region Hannover, und Christian Springfeld, Bürgermeister von Springe, haben heute den Vertrag für die neue AWO Kita im Rathaus unterzeichnet.

Architektenzeichnung: So soll die Kita aussehen.

Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Gaby  Kujawa
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-261
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Christian Degener
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-259
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Beitrag teilen:
Ein Schaukelpferd zieht um

Ein Schaukelpferd zieht um Region Hannover-Hannover-Linden. Zweites „Leben“ für ein Schaukelpferd: Weil die Hannoversche Volksbank in Linden umgezogen ist und das Kinderspielzeug nicht mitnehmen konnte, hat sie es der AWO Kita Hiltrud-Grote-Weg gespendet. Filialleiter Harald Matzke hat das Holzpferd heute an Carsten Lücke, Leiter...

Die AWO bedankt sich bei ihren Ehrenamtlichen

Die AWO bedankt sich bei ihren Ehrenamtlichen Region Hannover/ Hannover. Ehrenamtliches Engagement ist eine tragende Säule der Arbeiterwohlfahrt und hat eine gute und lange Tradition. In der AWO Region Hannover sind mehr als 800 Ehrenamtliche engagiert. Sie sind als Gruppenleitungen aktiv, in den Ortsvereinen, kochen beim interkulturellen...

Die Angst nehmen und das Selbstwertgefühl stärken

Die Angst nehmen und das Selbstwertgefühl stärken Region Hannover/ Hannover. Lernschwierigkeiten, Mobbing, familiäre Probleme und Konflikte mit den Lehrern: Die Ursachen, warum Jugendliche die Schule vermeiden, sind vielfältig. Laut aktuellen Erhebungen bleiben zwei bis drei Prozent eines Jahrgangs der Schule fern – mit Folgen: Viele von ihnen...

Suche
Coronavirus: Aktuelle Informationen aus unseren Einrichtungen.Weitere Informationen
+