AWO Mitarbeiterin Gudrun von Alten (links) und mit fünf Teilnehmerinnen der Jugendwerkstatt überreichten die Kissen an Heike Richter, Stationsleiterin im Vinzenzkrankenhaus.

„Keines ist gleich“

AWO Jugendwerkstatt Nadelöhr näht seit zehn Jahren Herzkissen für Brustkrebspatientinnen / 30 Kissen an das Vinzenzkrankenhaus übergeben

Hannover. Sie sind bunt, weich und vermitteln etwas Tröstliches: Mit selbstgenähten Herzkissen sollen Frauen nach einer Brustkrebsoperation Entlastung bei der Körperhaltung und Trost für die Seele finden. Die Jugendwerkstatt Nadelöhr der AWO Region Hannover unterstützt diese ursprünglich aus Amerika stammende Aktion seit mittlerweile zehn Jahren. Die Teilnehmerinnen der Jugendwerkstatt suchen die Stoffe und Farben aus, nähen die Kissenhüllen und füllen sie mit weicher Watte. Die Kissen sind individuell gestaltet mit frischen Farben und verschiedenen Mustern. „Keines ist gleich“, sagt AWO Mitarbeiterin Gudrun von Alten. Sie seien nicht nur eine praktische Lagerungshilfe, sondern vermitteln auch etwas Tröstliches in einer sehr bedrückend empfundenen Lebenssituation. Inzwischen wurden insgesamt mehr als 2.000 Kissen genäht und an verschiedene Krankenhäuser gespendet.

30 Herzkissen wurden heute an das Vinzenzkrankenhaus in Kirchrode übergeben. Heike Richter dankte von Alten, die gemeinsam mit fünf Teilnehmerinnen der Jugendwerkstatt die Kissen überreicht hat, für das Engagement: „Unsere Patientinnen freuen sich sehr darüber“, betonte die Stationsleiterin.

Auch die Teilnehmerinnen der Jugendwerkstatt sind von dem Herzkissen-Projekt überzeugt. Die positiven Rückmeldungen der Patientinnen motivierten die jungen Frauen, betont von Alten. „Sie freuen sich über die Wertschätzung und dass sie etwas Sinnvolles für andere Menschen tun können.“  Es sei sehr schön, dass trotz der Corona bedingten Einschränkungen viele Teilnehmerinnen in schulische und betriebliche Ausbildungen sowie in Arbeit und weitere Qualifizierungen vermittelt werden konnten.

Zum Hintergrund

Die Jugendwerkstatt Nadelöhr der AWO Region Hannover unterstützt junge Frauen bei der beruflichen Orientierung und Qualifizierung. Das Nadelöhr ist ein niedrigschwelliges Angebot im Vorfeld von beruflicher Qualifizierung, Ausbildung oder Beschäftigung. Zusätzlich werden die Teilnehmerinnen im Rahmen der Jugendhilfe intensiv sozialpädagogisch betreut.

Das Angebot mit 21 Plätzen richtet sich an junge Frauen im Alter von 17 bis 27 Jahren.

AWO Mitarbeiterin Gudrun von Alten (links) und mit fünf Teilnehmerinnen der Jugendwerkstatt überreichten die Kissen an Heike Richter, Stationsleiterin im Vinzenzkrankenhaus.

Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Gaby  Kujawa
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-261
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Christian Degener
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-259
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Beitrag teilen:
AWO und Gemeinde Uetze unterzeichnen neuen Betreibervertrag für Kita und Familienzentrum in Uetze

AWO und Gemeinde Uetze unterzeichnen neuen Betreibervertrag für Kita und Familienzentrum in Uetze Region Hannover/Uetze. Der Bau der neuen Kita der AWO Region Hannover in Uetze kann jetzt an den Start gehen. Bürgermeister Werner Backeberg und AWO Vorsitzender Burkhard Teuber haben heute den Betreibervertrag unterzeichnet. Im Neubaugebiet Schapers Kamp in Uetze entsteht ein...

Kita-Kinder machen Yoga

Kita-Kinder machen Yoga Region Hannover/ Hannover-Stöcken. „Mir geht es gut“, sagt der fünfjährige Liam. „Ich habe gut geschlafen.“ „Mir geht es nicht so gut, weil ich Schnupfen habe“, sagt Anna, sechs Jahre alt. Dann ist die vierjährige Laura an der Reihe. Vorsichtig schlägt...

Die Kinder bestimmen mit

Die Kinder bestimmen mit Region Hannover/ Hannover. Darf ein Kind entscheiden, mit wem und wo es spielen möchte? Darf es schlafen, wann es will oder sind feste Zeiten notwendig? Was dürfen sie selbst entscheiden und wo bestimmen die Eltern und Erzieherinnen mit? Mit diesen...

Suche
Coronavirus: Aktuelle Informationen aus unseren Einrichtungen.Weitere Informationen
+