Denise Damerau, Fachberaterin für Tageseinrichtungen für Kinder bei der AWO.

„Ich kann so viel mehr Menschen erreichen“

Denise Damrau ist neu in der AWO Fachberatung Tageseinrichtungen für Kinder

Denise Damerau verstärkt seit Anfang dieses Jahres das Team des Fachbereichs Tageseinrichtungen für Kindertagesstätten der AWO Region Hannover. Sie bringt jahrelange Erfahrungen als Kitaleiterin und Referentin für pädagogische Themen in ihren neuen Aufgabenbereich als Fachberaterin mit.

Ihre Passion sei die Weiterentwicklung. „Ich liebe es Teams und Mitarbeitende weiter zu entwickeln“, sagt Damerau, die 2002 bei der AWO als Erzieherin angefangen hat und sich in den folgenden Jahren über Fortbildungen und ein berufsbegleitendes Studium zur Früh- und Kindsheitspädagogin fortlaufend weiter qualifiziert hat. In Dienstbesprechungen, Einzelgesprächen oder auf Studientagen und bei Fortbildungen knüpft sie da an, wo die Menschen stehen und arbeitet mit ihnen gemeinsam an ihrer Weiterentwicklung. Ziel sei es, ein vorurteilsbewusstes, wertschätzendes, partizipatives, offenes, ressourcenorientierter und professionelles Handeln im Kitaalltag zu erreichen, betont Damerau. Dies sei auch der Grund gewesen, aus der Kitaarbeit in der Gruppe in die Kita-Leitung zu wechseln und jetzt in der Kita-Fachberatung zu arbeiten. „Ich kann so viel mehr Menschen erreichen.“

Die 38-Jährige arbeitet mit Begeisterung an Qualitätsthemen, entwickelt Standards mit, stimmt Vorgehensweisen ab und führt Ist-Stand-Erhebungen durch. „Die Umsetzung einheitlicher Standards für alle Kitas mit Spielraum für individuelle Besonderheiten bereitet mir viel Freude“, erklärt Damerau. „Ich lerne sehr gerne Neues kennen – wie Methoden und Ansätze, neue Denkweisen, aktuelle Forschungsergebnisse.“ Und auch privat entdecke sie gerne neue Länder, Sprachen und Menschen. 

„Das Kindeswohl steht im Mittelpunkt – mit transparenten und zuverlässigen Rechten sowie Beschwerdemöglichkeiten“, beschreibt Damerau die Grundlage der pädagogischen Arbeit in den AWO Kindertagesstätten. Bildung finde statt, indem sich das Kind altersentsprechend beteiligen kann und sich in selbstgewählten Spielsituationen die Welt aneigne. Der Leitfaden für die pädagogische Arbeit in den AWO Kitas sei der Situationsansatz, der sich nach der aktuellen Lebenssituation von den Kindern und deren Familien richtet. „Und der Situationsansatz lässt sich am besten in der offenen Arbeit umsetzen“, findet Damerau. Viele Kitas der AWO befänden sich auf dem Weg dahin oder seien mit deren Weiterentwicklung beschäftigt. „Dazu unterstützen wir zurzeit viele Kitateams.“ Weitere Projekte und Themen, mit denen sich die Kita Fachberatung auseinander setzt sind zum Beispiel die Entwicklung individueller Kinder-Schutzkonzepte für jede Kita, Planung von Beteiligungsprojekten und Klärung der Selbstbestimmungsrechte der Kinder. Damerau ist es wichtig, einen gewissen Rahmen vorgeben zu können, um anschließend auszuloten, was für die Leitung, das Team oder die einzelnen Mitarbeitenden und die Kita das Beste ist. „Das gefällt mir sehr an meiner Arbeit.“  

Denise Damerau, Fachberaterin für Tageseinrichtungen für Kinder bei der AWO.

Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Gaby  Kujawa
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-261
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Christian Degener
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-259
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Beitrag teilen:
Vom Hort zum Ganztag

Vom Hort zum Ganztag Region Hannover/ Hannover-Vahrenwald. Nach 17 Jahren ist Schluss: Der AWO Hort in der Grundschule Alemannstraße hat sich jetzt mit einem kleinen Abschiedsfest von den Kindern verabschiedet. Es ist der erste AWO Hort, der schließen muss. Nach den Sommerferien gibt es...

Mehr als 4000 Euro für Unwetter-Opfer

Mehr als 4000 Euro für Unwetter-Opfer Region Hannover/ Hannover. Tausende Menschen blicken nach dem Unwetter in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz auf die Trümmer ihrer Existenz. Viele verloren in den Fluten auch all ihre Erinnerungen an ihr bisheriges Leben wie zum Beispiel Familienfotos. „Die Dimension des Unwetters ist...

Sprach- und Teilhabeprojekt erfolgreich beendet

Sprach- und Teilhabeprojekt erfolgreich beendet Region Hannover/ Hannover. Seit dem Jahr 2017 besteht eine kooperative Zusammenarbeit zwischen Volkswagen Nutzfahrzeuge Hannover, der Flüchtlingshilfe des Volkswagen Konzerns und der Landeshauptstadt Hannover im Bereich der berufsbezogenen Deutschförderung für Geflüchtete. Umgesetzt wurden mittlerweile drei Projektphasen von „Deutsch 360 Grad“...

Suche
Coronavirus: Aktuelle Informationen aus unseren Einrichtungen.Weitere Informationen
+