Rund 85 Prozent aller Geflüchteten werden laut UNO-Flüchtlingshilfswerks UNHCR in den ärmeren Ländern der Welt aufgenommen.

Heute ist Weltflüchtlingstag

Heute ist Weltflüchtlingstag. Laut einem Bericht des UNO-Flüchtlingshilfswerks UNHCR sind aktuell 68,5 Millionen Menschen auf der Flucht vor Krieg, Menschenrechtsverletzungen, Verfolgung und Hunger – so viele wie seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr. Mehr als die Hälfte von ihnen sind Kinder. „Das ist ein dramatischer Rekord“, sagt Gabriele Schuppe, AWO Fachbereichsleiterin Qualifizierung-Bildung-Teilhabe. 85 Prozent aller Geflüchteten werden laut UNHCR in den ärmeren Ländern der Welt aufgenommen, nach Deutschland kamen im vergangenen Jahr 186.644 Asylsuchende – 2015 waren es noch fünf Mal so viele. „Die Schließung von Grenzen und eine restriktive Politik der Abschottung sind die Antwort der Wohlstandsgesellschaften – nationale und internationale Menschenrechte werden an unseren Grenzen ausgehebelt“, kritisiert Schuppe. Doch weder künstliche noch reale Zäune und Mauern könnten den Blick auf die humanitäre Katastrophe verbergen. Es sei deshalb notwendig, sich auf humanitäre Werte zu besinnen und die öffentlichen Debatten wieder in die richtige Richtung zu lenken. „Das Leid der Geflüchteten und die globale Verantwortung, Schutz und Asyl zu gewähren, müssen wieder im Mittelpunkt stehen“, sagt Schuppe.

Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Gaby  Kujawa
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-261
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Christian Degener
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-259
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Beitrag teilen:
100 Jahre AWO – 100 Gründe gegen Rassismus

100 Jahre AWO – 100 Gründe gegen Rassismus Hannover. „Wir sind gegen Rassismus, weil Rassismus Ihnen und den Menschen in Ihrer Umgebung erheblichen Schaden zufügt.“ Dieses Statement und mehr als 100 andere Aussagen gegen Rassismus haben Mitarbeitende, Mitglieder und Kunden der AWO Region Hannover und des AWO Bezirksverbands...

„Jugendberufshilfe am seidenen Faden…?“

„Jugendberufshilfe am seidenen Faden…?“ Hannover. Mehr als 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Jugendwerkstätten der Region Hannover haben sich heute unter der Überschrift „Jugendberufshilfe am seidenen Faden…?“ zu einem Flashmob an der Markthalle verabredet. Darunter auch Jugendliche und Mitarbeiterinnen der Jugendwerkstatt Nadelöhr der AWO Region...

Die Vielfalt nutzen

Die Vielfalt nutzen Hannover. In und um Hannover kümmert sich die AWO Region Hannover intensiv darum, Geflüchtete darin zu unterstützen, in der Gesellschaft anzukommen. Sie bietet vielfältige Beratungsleistungen und Deutschkurse an, und betreibt Wohneinrichtungen für Geflüchtete. Ein gelungenes Beispiel für Integration in den...

Suche