Die AWO setzt sich für die Gleichberechtigung aller Geschlechter und für Frauenrechte ein.

Es gibt noch viel zu tun!

Heute ist der Internationale Frauentag

Heute ist der Internationale Frauentag! Marie Juchacz, die Gründerin der AWO und erste Rednerin in einem deutschen Parlament, bezeichnete das Frauenwahlrecht vor 100 Jahren als eine Selbstverständlichkeit, mit der die Regierung endlich eine lange bestehende Ungerechtigkeit beseitigt hatte. Anlässlich des Frauentages will die AWO auf zwei heutige Ungerechtigkeiten hinweisen: 1) die Strafbarkeit von Schwangerschaftsabbrüchen und 2) die mangelnde Anerkennung von Pflege-Arbeit, denn Frauen tragen privat wie beruflich die Hauptlast im Bereich Pflege, Erziehung und Betreuung und erwarten im Alter eine deutlich geringere Rente. Aus Anlass des Internationalen Frauentages erneuert die AWO daher ihre Forderung nach dem Recht auf körperliche Autonomie und damit der Abschaffung der Paragraphen 218 (Schwangerschaftsabbruch) und 219a („Werbung“ für einen Schwangerschaftsabbruch) des Strafgesetzbuches sowie eine Aufwertung der Pflege-, Erziehungs- und Betreuungsarbeit.

Die AWO setzt sich jeden Tag des Jahres für die Gleichberechtigung aller Geschlechter und für Frauenrechte ein. Ihre bundesweiten Schwangerschaftsberatungsstellen, frauenspezifischen Gesundheitsangebote, Frauenhäusern und Frauenberatungsstellen und vielen anderen sozialen Dienstleistungen unterstützen Frauen jeden Alters in jeder Lebenslage.

Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Gaby  Kujawa
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-261
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Christian Degener
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-259
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Beitrag teilen:
Stromspar-Check entlastet wieder Einkommensschwache

Stromspar-Check entlastet wieder Einkommensschwache Die Beratungen im Stromspar-Check gehen weiter. Nachdem sie coronabedingt unterbrochen waren, nehmen die AWO Region Hannover und die Klimaschutzagentur Region Hannover, das Angebot wieder auf. Es richtet sich an einkommensschwache Haushalte, die ihren Stromverbrauch und damit ihre Kosten clever nach...

Schuldnerberater fordern grundlegende Hilfe für in Armut lebende Kinder

Schuldnerberater fordern grundlegende Hilfe für in Armut lebende Kinder 21 Prozent aller Kinder in Deutschland leben in Armutsverhältnissen. In der Region Hannover beziehen rund ein Viertel der Familien Sozialleistungen nach Hartz IV. Kommt es zur Überschuldung übertragen sich die Sorgen und Probleme der Eltern auch auf die Kinder. Deshalb...

AWO Familienbildung in Corona-Zeiten: Eltern freuen sich über die Angebote

AWO Familienbildung in Corona-Zeiten: Eltern freuen sich über die Angebote „Wir sind traurig darüber, dass wir die vielen Eltern und Kinder im Moment nicht treffen können“, sagt Beate Kopmann, Leiterin der Familienbildung der AWO Region Hannover. Die Angebote für die Kinder und Eltern in den verschiedenen Stadtteilen werden wegen der...

Suche
Coronavirus: Aktuelle Informationen aus unseren Einrichtungen.Weitere Informationen
+