AWO Kursleiterin Serpil Yavuz macht die Frauen mit den grundsätzlichen Funktionen eines IPads vertraut.

Digitale Medien – eine Chance zum Deutschlernen in Zeiten von Corona

Die Corona-Pandemie hat dazu geführt, dass viele Deutschkurse für Frauen im Stadtteil Sahlkamp ausgesetzt sind. „Aus diesem Grund ist es umso wichtiger, Frauen Alternativen aufzuzeigen“, sagt Heike Seiker, Leiterin der Einrichtung Sprache und Integration der AWO Region Hannover. Im Projekt “Medienkompetenz – Nutzung von digitalen Lernplattformen” haben Frauen die Möglichkeit, Basis-Medienkompetenzen zu erwerben. Im Mittelpunkt stehe dabei das Erlernen der deutschen Sprache, erklärt Seiker. Die Teilnehmerinnen erhalten Informationen zu speziellen Apps wie beispielsweise “Learn German A1-B2”, “DW Deutsch” oder “Deutsche Vokabeln lernen” und lernen, wie diese benutzt werden können.

Im Rahmen des Projektes bietet das AWO Beratungszentrum für Integrations- und Migrationsfragen den Projektteil „Digitale Welt“ an, in dem Kursleiterin Serpil Yavuz die Frauen mit den grundsätzlichen Funktionen eines IPads vertraut macht. Die eingesetzten IPads wurden vom Medienzentrum der Region Hannover zur Verfügung gestellt.

Olga ist eine von den 20 Teilnehmerinnen. Die 57-Jährige kommt aus Russland und besucht den Kurs Medienkompetenz. „Der Kurs hilft mir, mit den unterschiedlichen digitalen Medien umzugehen und sie anzuwenden.“ Die 60-jährige Sima aus Afghanistan freut sich darüber, dass sie Handy und IPad jetzt besser einsetzen kann. „Ich habe hier Funktionen kennengelernt, die ich vorher so nicht kannte.“

Die Teilnehmerinnen des Kurses sind hauptsächlich Frauen aus den aktuell ausgesetzten Stadtteil-Deutschkursen der VHS. Sie sind zwischen 25 und 70 Jahre alt und kommen überwiegend aus Syrien, Irak, Afghanistan, Rumänien, Russland und der Ukraine. Das Know-how im Umgang mit Medien helfe den Frauen in unterschiedlichen Lebenssituationen und vergrößere ihr Selbstvertrauen, sagt Valeriya Ivanov, Migrationsberaterin bei der AWO. Nicht nur sie profitierten davon, sondern auch ihre Familien. „Sie werden sicherer im Umgang mit digitalen Medien und können die Kinder zum Beispiel auch beim homeschooling unterstützen“, betont Ivanov.

Das Projekt findet in Kooperation mit ALBuM, Bildungsverein, VHS Hannover, Gemeinwesenarbeit Sahlkamp und AWO Region Hannover statt.

Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Gaby  Kujawa
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-261
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Christian Degener
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-259
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Beitrag teilen:
„Es hat ganz weiche Federn“

„Es hat ganz weiche Federn“ Hannover. „Pinkie ist schon drei Mal ausgebüxt“, berichtet die vierjährige Grace. Pinkie ist ein Huhn – eins von insgesamt neun Hühnern des Hühnermobils der Region Hannover, das diesen Monat in der AWO Kita Levester Straße zu Gast ist. Grace und...

„Ein schönes Gefühl“

„Ein schönes Gefühl“ Die Teilnehmerinnen der Jugendwerkstatt Nadelöhr der AWO Region Hannover haben 400 Mund- und Nasenschutzmasken genäht und an Björn-Oliver Bönsch und Bärbel Busse vom Kinderkrankenhaus Auf der Bult übergeben. Die jungen Frauen haben die Entscheidung selbst getroffen, die Masken dem Krankenhaus...

„I can do“-Präventionsprojekt

„I can do“-Präventionsprojekt Es ist Montagmorgen in der Kindertagesstätte Johannes-Lau-Hof der AWO Region Hannover: Vorsichtig drehen zwei Eisbären-Kinder Kiyan auf den Rücken. Damit ist der Fünfjährige auch ein Eisbär geworden und hat nun die Aufgabe, gemeinsam mit den anderen Eisbären die übrig gebliebenen...

Suche
Coronavirus: Aktuelle Informationen aus unseren Einrichtungen.Weitere Informationen
+