Burkhard Teuber geht nach 33 Jahren bei der AWO in den Ruhestand.

Burkhard Teuber verlässt die AWO

Der Vorsitzende des Vorstandes der AWO Region Hannover geht in den Ruhestand/ Dirk von der Osten wird Nachfolger

Region Hannover/ Hannover. Burkhard Teuber, der im Oktober 1989 als hauptamtlicher Mitarbeiter bei der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Hannover begann, gibt seine Funktion als Vorsitzender des Vorstandes der AWO Region Hannover ab. Nach 33 Jahren geht der 62-Jährige Ende Juni in die Freistellungsphase der Altersteilzeit. Sein Nachfolger wird Dirk von der Osten, der gemeinsam mit Vorstand Gordon Braun zukünftig die soziale Arbeit des Wohlfahrtsverbandes organisiert und gestaltet. „Die AWO ist gut aufgestellt, wirtschaftlich stabil und leistet hochwertige soziale Arbeit. Die Zufriedenheit der Mitarbeitenden ist hoch“, betonte Teuber heute auf seiner offiziellen Verabschiedungsfeier im Zirkus Salto vor dem Haus der Jugend mit zahlreichen Gästen aus Politik, Stadt und Region Hannover, Kooperationspartner*innen und Weggefährt*innen. Das sei ein guter Zeitpunkt zu gehen.

Die AWO Region Hannover und ihre Tochtergesellschaften sind unter Teubers Leitung stetig gewachsen – mit jetzt mehr als 150 Einrichtungen und Diensten und fast 2.000 Mitarbeitenden. Die soziale Arbeit wurde ausgebaut und professionalisiert. Teuber baute das erste Frauenhaus in der Region Hannover mit auf, vor kurzem ist ein weiteres in Burgdorf hinzugekommen. Die AWO bietet den von Gewalt betroffenen Frauen Wohnraum an und hat zahlreiche Frauenberatungsstellen in der Region Hannover. „Mit dem Fachbereich Frauen haben wir ebenso wie mit dem Fachbereich Psychosoziale Dienste ganz neue Sparten aufgebaut“, erklärt Teuber. Die AWO trägt für mehr als 50 Kindertagesstätten Verantwortung – mit wachsender Tendenz. Im Pflegebereich gibt es mittlerweile drei große Pflegeheime, einen ambulanten Pflegedienst, diverse Wohnprojekte und zwei Tagespflegen. Der Verband ist in fast allen Kommunen in der Region Hannover in den Bereichen Erziehung, Bildung, Gesundheit, Beratung, Pflege und psychosoziale Hilfen vertreten. Die Schuldnerberatung, die Flüchtlingshilfe und die Migrationsarbeit konnten ebenso wie die beruflichen Hilfen, Beratungs- und Bildungsangebote weiter ausgebaut werden. „Es waren immer die Notwendigkeiten, die uns dazu gebracht haben, neue Einrichtungen zu übernehmen oder aufzubauen“, sagt Teuber. Die AWO habe sich nie nur auf einen sozialen Bereich spezialisiert, „weil die Hilfe und Unterstützung, die die Menschen brauchen, so vielfältig wie ihre Probleme sind.“ Burkhard Teuber mag die Vielfalt der Aufgaben, die unterschiedlichen Bereiche, wie er betont. ‚Vielfalt, Innovation – soziale Arbeit mit Herz‘ – das sei die AWO, das sei ihr Markenzeichen in der Region Hannover und dafür habe er sich eingesetzt.

Jetzt wolle er erst einmal einen Schnitt machen. Nach 33 Jahren bei der AWO müsse er sich erst einmal neu orientieren. Er sei auch schon für einige Ehrenämter angefragt worden und natürlich sei er auch der AWO weiter verbunden. Er habe sich bewusst nicht mit vielen neuen Aufgaben ‚zugeschaufelt‘ und freue sich darauf, seine Zeit selbstbestimmt einteilen zu können.

Zur Person
Burkhard Teuber wurde 1960 in Groß Hegesdorf in Schaumburg geboren und ist in Waltringhausen bei Bad Nenndorf aufgewachsen. Nach dem Hauptschulabschluss machte er zunächst eine Ausbildung zum Elektriker. Dann folgte der zweite Bildungsweg – erst die mittlere Reife, danach das Fachabitur und anschließend das Studium Sozialarbeit/Sozialpädagogik an der evangelischen Fachhochschule in Hannover. Seine erste Tätigkeit bei der AWO hat er im Jahr 1988 begonnen. Er war als Honorarkraft im Projekt Spielmobil für Kinder- und Jugendtheaterprojekte des AWO Jugendwerkes tätig. Ein Jahr später folgte dann der Eintritt als hauptamtlicher Sozialarbeiter. 1994 wechselte er in den AWO Kreisverband Hannover-Land und übernahm dort die Geschäftsführung. Auf seine Anregung hin wurden im Jahr 2004 die beiden Kreisverbände Hannover-Land und Hannover-Stadt verschmolzen. Teuber wurde zunächst stellvertretender Geschäftsführer und 2008 dann Geschäftsführer der neuen AWO Region Hannover. Mit der Einführung des Präsidiumsmodells im Jahr 2020 wurde Burkhard Teuber zum hauptamtlichen Vorstandsvorsitzenden der AWO Region Hannover berufen.

Text: Gaby Kujawa/AWO, Fotos: Christian Degener/AWO

Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Gaby  Kujawa
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-261
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Christian Degener
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-259
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Beitrag teilen:
Wenn ein Antrag zur Hürde wird

Wenn ein Antrag zur Hürde wird   Region Hannover/Hannover-Linden. Stattliche 16 Seiten ist er lang, der Antrag auf Leistungen der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung. „Das ist einer unserer Lieblingsanträge“, sagt Klaus-Peter Rocholl und lacht. Rocholl ist einer von acht Ehrenamtlichen des Projekts „Behördenbegleitung und...

„Wir sind wieder dabei!“

„Wir sind wieder dabei!“ Region Hannover/ Hannover. Es geht wieder los. Das nächste Marathon-Wochenende findet am 25. und 26. März 2023 statt. Die AWO Region Hannover ist zum 23sten Mal unter dem Motto „AWO gegen Ausgrenzung – Unsere Sprache ist Integration“ auf dem ADAC-Marathon...

„Wieder neue Kräfte tanken“

„Wieder neue Kräfte tanken“ Region Hannover/ Garbsen. Die Frauenberatung Seelze und Garbsen der AWO Region Hannover bietet in Kooperation mit „rückenstark-Hannover“ eine Rückenschule speziell für Frauen an. Das neue fortlaufende Angebot umfasst jeweils zehn Termine und findet immer mittwochs von 20 bis 21.30 Uhr...

Suche
Coronavirus: Aktuelle Informationen aus unseren Einrichtungen.Weitere Informationen
+