Dirk von der Osten (rechts), stellvertretender Geschäftsführer der AWO Region Hannover, Gabriele Schuppe, Fachbereichsleiterin Qualifizierung-Bildung-Teilhabe, und ihr Stellvertreter Nezir-Bajdo Begovic machen bei der Aktion mit.

Boote falten für die Seenotrettung

Mitmachaktion: Falten, Fotografieren und Solidarität zeigen

Hannover. Schon mitgemacht? Dem Rettungsschiff #Aquarius der AWO-Partnerorganisation SOS MEDITERRANEE soll die Flagge entzogen werden. Als AWO Region Hannover greifen wir die Aktion von AWO International auf und setzen ein Zeichen für die #Seenotrettung! Macht auch mit bei dieser symbolischen Aktion: Faltet ein Boot und postet euer Bild in den sozialen Netzwerken. Vordruck, Anleitung sowie alle weiteren Infos gibt es hier: https://bit.ly/2zqiz9m

Jeder Mensch hat das Recht auf Leben. Menschen im Mittelmeer sterben zu lassen, verwehrt dieses Menschenrecht und ist gegen jegliche Humanität. Das Sterben auf dem Seeweg muss ein Ende haben! Deshalb ist es sehr wichtig, die Seenotretter/innen auch finanziell zu unterstützen – Spenden nimmt die Stiftung „Soziale Zukunft, die Bürgerstiftung der AWO in der Region Hannover, entgegen. Sie leitet Ihre Spenden eins zu eins an AWO International weiter, die mit SOS MEDITERRANEE zusammenarbeitet.

Das Spendenkonto:
Stiftung Soziale Zukunft
Spendenkonto bei der Sparkasse Hannover
IBAN DE53 2505 0180 0900 0740 78
Stichwort „Seenotrettung im Mittelmeer“
Bei Einzahlungen auf das Spendenkonto oder bei Bareinzahlungen werden selbstverständlich zeitnah Spendenbescheinigungen zur Vorlage beim Finanzamt erstellt. Bitte hierzu auf der Überweisung die Anschrift vermerken. Vielen Dank!

Unsere politische Forderung: Die AWO tritt dafür ein, dass allen Verfolgten und Schutzsuchenden das Asylrecht als individuelles Recht gewährt wird. Deutschland und Europa dürfen sich nicht abschotten, das Asylrecht sollte unantastbar sein. Damit die Schutzsuchenden von ihren Rechten Gebrauch machen können, fordert die AWO seit Langem, sichere Fluchtkorridore einzurichten. Ohne einen sicheren Weg nach Europa bezahlen weiterhin viele tausend Menschen ihren Fluchtversuch mit ihrem Leben. Sichere Wege nach Europa stellen die beste Möglichkeit dar, den Schlepperbanden das Handwerk zu legen.

#FlagForAquarius #TogetherForRescue #awo #echtawo #seebrücke#geflüchtete #asyl #migration #refugeeswelcome

Dirk von der Osten (rechts), stellvertretender Geschäftsführer der AWO Region Hannover, Gabriele Schuppe, Fachbereichsleiterin Qualifizierung-Bildung-Teilhabe, und ihr Stellvertreter Nezir-Bajdo Begovic machen bei der Aktion mit.

Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Gaby  Kujawa
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-261
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Christian Degener
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-259
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Beitrag teilen:
Über Liebe, Träume, Ziele und mehr…

Über Liebe, Träume, Ziele und mehr… Hannover. Ein Rap-Workshop mit 14 männlichen Jugendlichen endete jetzt mit einem Auftritt in der Berufsbildenden Schule am Goetheplatz. Die aus 13 Nationen kommenden Teilnehmer einer Sprachförderklasse im Alter von 16 bis 19 Jahren hatten sich zuvor eine Woche lang im...

Neuer interkultureller Chor

Neuer interkultureller Chor Hannover. AWO Mitarbeiterin Fatma Taspunar hat in Kooperation mit dem Tolstoi Hilfs- und Kulturwerk Hannover ein Musikprojekt organisiert, in dem Menschen unterschiedlichen Alters und Herkunft, gemeinsam türkische, russische und deutsche Lieder singen. „Menschen, die sonst nicht zusammentreffen würden, kommen hier durch...

Schritt für Schritt in ein eigenständiges Leben

Schritt für Schritt in ein eigenständiges Leben Hannover/Nordstadt-/Linden. Kein Ausbildungsplatz, keine Arbeit, keine Wohnung. Das war die Lebensperspektive für immer mehr Jugendliche nach ihrer Schulzeit Anfang der 90er Jahre. Dass es auch anders gehen kann, zeigte die AWO Region Hannover damals mit ihren Projekten in der Jugendsozialarbeit....

Suche