Die AWO-Mitarbeitenden erhielten ein Zertifikat für ihre Teilnahme an dem Kompaktkurs. Bei der Abschlusspräsentation waren auch Burkhard Teuber, Geschäftsführer der AWO Region Hannover, AWO Personalleiterin Michaela Bräuer-Pape (rechts) und Heike Rahlves, stellvertretende Fachbereichsleitung Tageseinrichtungen für Kinder (2.v.r.), anwesend.

AWO-Pädagoginnen machen interne Fortbildung

Kompaktkurs beschäftigt sich mit der Entwicklung und Förderung von Kindern unter 3 Jahren

13 Pädagoginnen der AWO Region Hannover haben heute ihr Abschlusszertifikat für eine U3 Kompakt-Fortbildung erhalten. U3 steht für die Entwicklung und Förderung von Kindern unter 3 Jahren. Die Absolventinnen und Absolventen haben einen theoretischen und einen praktischen Teil gemeistert und eine Facharbeit geschrieben, die sie heute im Tagungsraum der AWO am Martha-Wissmann-Platz präsentierten. Themen der Facharbeiten waren unter anderen das Beißen bei Krippenkindern, musikalische Früherziehung, Bewegungslandschaften, mehrsprachige Erziehung und die Zusammenarbeit mit den Eltern. „Wir bieten diese Weiterbildung an, weil die Pädagogik für Kinder unter 3 Jahren bei der Ausbildung von sozialpädagogischen AssistentInnen und ErzieherInnen immer noch nicht den nötigen Stellenwert hat“, sagt Heike Rahlves, stellvertretende Fachbereichsleitung Kindertagesstätten bei der AWO.

Die wissenschaftlichen Erkenntnisse zur frühen Pädagogik hätten noch nicht den Weg aus der Wissenschaft in die Praxis gefunden, was teilweise viele Jahre benötige. Die Teilnehmenden der Fortbildung beschäftigten sich mit der neusten Fachliteratur. „Das Besondere an dieser Literatur ist, dass wir erfahren wie kompetent wir Menschen bereits im Säuglingsalter sind“, sagt Rahlves. „Unsere Pädagogik und unsere pädagogische Einflussnahme in den Krippen sollte sich daran orientieren, die Kompetenz der U3-Kinder wahrzunehmen, ihnen die bestmöglichen Lernchancen zu bieten und sie adäquat zu betreuen.“ Der AWO-Kompaktkurs vermittele diese Erkenntnisse gepaart mit den Qualitätsstandards der AWO Region Hannover. „Die pädagogischen Mitarbeiterinnen können anschließend eine moderne Pädagogik umsetzen, die Kinder unter 3 Jahren in ihrer Kompetenz sieht und begleitet“, so Rahlves abschließend.

Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Gaby  Kujawa
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-261
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Christian Degener
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-259
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Beitrag teilen:
AWO setzt sich für eine dauerhafte Finanzierung der Jugendwerkstätten ein

AWO setzt sich für eine dauerhafte Finanzierung der Jugendwerkstätten ein Hannover. Die Jugendwerkstatt Nadelöhr der AWO Region gibt es bereits seit den 80er Jahren, dennoch ist ihre Finanzierung nicht dauerhaft gesichert. „Die Förderung wurde jetzt glücklicherweise um zwei Jahre bis 2022 verlängert, aber wir leben trotzdem mit einer dauerhaften Unsicherheit“,...

Neues Rollstuhlfahrrad für mehr Bewegungsfreiheit

Neues Rollstuhlfahrrad für mehr Bewegungsfreiheit Hannover/ Langenhagen. Große Freude in der AWO City Park Residenz Langenhagen:  Mit finanzieller Hilfe der Bürgerstiftung Hannover hat das Pflegeheim ein elektrisches Fahrrad für Rollstühle gekauft. Einen Scheck in Höhe von 8290 Euro übergab Dorothea Jäger, Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung e.V.,...

HIPPY künftig auch in Neustadt

HIPPY künftig auch in Neustadt Neustadt am Rübenberge. Neu in Neustadt am Rübenberge: Das Vorschulprogramm HIPPY. Dieses kostenlose und von der Region Hannover geförderte Angebot der Familienbildung der AWO Region Hannover richtet sich an Kinder im Alter von vier bis sieben Jahren und deren Eltern....

Suche