Silke Oppenhausen, Leiterin der AWO Seniorenarbeit: „Anrufer finden auch ein offenes Ohr, wenn sie Probleme mit der Einsamkeit haben.“

„Offenes Ohr Telefon“

AWO bietet mit dem neuen Sonderdienst schnelle Hilfen für ältere Menschen

Einfach nur da sein. Und außerdem: Beratung, Infos sowie Vermittlung von Telefonpatenschaften und Hilfsdiensten in Zeiten von Corona. In diesen Tagen ist es wichtig, direkte Kontakte zu meiden und nur in dringenden Angelegenheiten vor die Tür zu gehen. Das kann Sorgen bereiten und vor allem einsam machen. „Davon sind vor allem ältere Menschen betroffen“, betont Silke Oppenhausen, Leiterin der Seniorenarbeit der AWO Region Hannover. Alle, die gern reden möchten oder Fragen haben, erreichen den neuen AWO Sonderdienst das „Offene Ohr Telefon“ unter der Telefonnummer 0511 21978-123.

„Gerade, wenn man alleine lebt, fällt einem die Decke auf den Kopf, sobald man ein paar Tage nicht vor der Tür war“, sagt Oppenhausen. Hier könne manchmal bereits ein aufmunterndes Telefonat helfen. Im Gespräch ließen sich gemeinsam Möglichkeiten erarbeiten, damit umzugehen. Auch können bei Bedarf Einkaufshilfen oder sonstige Bring- und Holdienste vermittelt oder andere Dienstleiter hinzugezogen werden. Das Team der AWO Seniorenarbeit hilft gerne weiter.

Interessierte, die sich ehrenamtlich als Helfende, zum Beispiel für die Übernahme einer Telefonpatenschaft, betätigen wollen, können sich unter derselben Telefonnummer bei der AWO melden.

Weitere Informationen: AWO Region Hannover, Seniorenarbeit, Tel. 0511 21978-123

Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Gaby  Kujawa
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-261
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Christian Degener
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-259
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Beitrag teilen:
„Der perfekte Tag“

„Der perfekte Tag“ Hannover-Linden. Das Lindener Rathaus steht ab sofort im Zeichen des Weltkindertages: Eine Ausstellung mit Bildern von Kindern im Hort-Alter beschäftigt sich mit dem Motto „Der perfekte Tag“. Mehr als 80 Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren haben mitgemacht...

„Wir müssen die Jugendlichen auffangen“

„Wir müssen die Jugendlichen auffangen“ Hannover. Vahrenheide, März 1995: Zwei Jugendgruppen bekämpfen sich so heftig, dass der hannoversche Stadtteil zum Brennpunkt wird und in den kommenden Monaten nicht mehr aus den Schlagzeilen kommt. Bedrohungen, Diebstähle und Körperverletzungen sind an der Tagesordnung. Die Politik reagiert noch...

Aktion vor dem Landtag / Jugendwerkstätten fordern Ausbildung und Arbeit für alle Jugendlichen und dauerhafte Finanzierung

Aktion vor dem Landtag / Jugendwerkstätten fordern Ausbildung und Arbeit für alle Jugendlichen und dauerhafte Finanzierung Hannover. Um fünf vor zwölf haben sich heute mehr als 80 Jugendliche und Mitarbeitende der Jugendwerkstätten der Region Hannover vor dem niedersächsischen Landtag versammelt, darunter auch Teilnehmerinnen und Mitarbeiterinnen der Jugendwerkstatt Nadelöhr der AWO Region Hannover. Mit der Aktion haben...

Suche
Coronavirus: Aktuelle Informationen aus unseren Einrichtungen.Weitere Informationen
+