Das Projekt ermöglicht den Teilnehmerinnen, ihre digitalen Kompetenzen auszubauen.

Apps öffnen, Mails versenden und Deutsch lernen

AWO Lehrte: Frauen mit Migrationshintergrund lernen Umgang mit Tablets und digitalen Medien

Region Hannover/ Lehrte. Tagrid Qubaja öffnet eine App auf dem Tablet. Die App heißt „Deutschtrainer A1“. „Ich möchte hier lernen, wie man mit einem Tablet umgeht und gleichzeitig meine Deutschkenntnisse verbessern“, sagt die 36-Jährige aus Lehrte. Qubaja nimmt derzeit an dem Projekt „Digitale Welt – Steig ein!“ der AWO Region Hannover in Lehrte teil, bei dem Frauen mit Migrationshintergrund den Umgang mit mobilen Endgeräten und digitalen Medien lernen. Noch braucht Quabja für viele Dinge einen Dolmetscher, aber das soll sich bald ändern. „Ihr könnt auch YouTube öffnen und dort Videos von ‚Hallo Deutschschule’ anschauen“, sagt Marija Vorona, die das Projekt für die AWO betreut.

„Mit diesem Projekt eröffnen wir den Teilnehmerinnen die Möglichkeit, ihre digitalen Kompetenzen auszubauen“, sagt Vorona. Dabei stehe die Nutzung des Internets und von Apps im Mittelpunkt. Mit Hilfe eines Tablets lernen die Frauen im Laufe des Projekts wie man E-Mails öffnet, verfasst und versendet und welche Apps zur Verbesserung ihrer Deutschkenntnisse geeignet sind. „Das Wissen im Umgang mit Medien hilft den Teilnehmerinnen in unterschiedlichen Lebenssituationen und steigert ihr Selbstvertrauen. Die erworbenen Kompetenzen können auch ihre Jobsuche erleichtern und erhöhen die Chancen auf eine Einstellung“, betont Vorona. Außerdem seien Angebote wie diese wichtig für die Integration von Frauen, die ansonsten viel Zeit zu Hause verbringen und auf die Kinder aufpassen.

Für Nihad Kochi, die vor zwei Jahren aus dem Irak nach Deutschland kam, sind Tablets Neuland. „Mein Ziel ist es, damit Deutsch zu lernen“, sagt Kochi. Der Kurs mache ihr Spaß. „Das ist ein gutes Team zum Lernen“, sagt sie. Acht Frauen nehmen an dem Projekt teil, das acht Module à zwei Stunden umfasst und von der Stadt Lehrte finanziert wird. Angefangen hat es im Dezember und es endet am 10. Februar; die Tablets wurden vom Medienzentrum der Region Hannover zur Verfügung gestellt. „Der Auftakt in Lehrte ist gut gelungen – daran würden wir gern mit weiteren Bildungsangeboten anknüpfen“, sagt Vorona.

Kontakt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Gaby  Kujawa
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-261
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Christian Degener
Wilhelmstraße 7
30171 Hannover
Tel. 0511 8114-259
Fax: 0511 8114-250
E-Mail
Beitrag teilen:
Stromspar-Check entlastet wieder Einkommensschwache

Stromspar-Check entlastet wieder Einkommensschwache Die Beratungen im Stromspar-Check gehen weiter. Nachdem sie coronabedingt unterbrochen waren, nehmen die AWO Region Hannover und die Klimaschutzagentur Region Hannover, das Angebot wieder auf. Es richtet sich an einkommensschwache Haushalte, die ihren Stromverbrauch und damit ihre Kosten clever nach...

Schuldnerberater fordern grundlegende Hilfe für in Armut lebende Kinder

Schuldnerberater fordern grundlegende Hilfe für in Armut lebende Kinder 21 Prozent aller Kinder in Deutschland leben in Armutsverhältnissen. In der Region Hannover beziehen rund ein Viertel der Familien Sozialleistungen nach Hartz IV. Kommt es zur Überschuldung übertragen sich die Sorgen und Probleme der Eltern auch auf die Kinder. Deshalb...

AWO Familienbildung in Corona-Zeiten: Eltern freuen sich über die Angebote

AWO Familienbildung in Corona-Zeiten: Eltern freuen sich über die Angebote „Wir sind traurig darüber, dass wir die vielen Eltern und Kinder im Moment nicht treffen können“, sagt Beate Kopmann, Leiterin der Familienbildung der AWO Region Hannover. Die Angebote für die Kinder und Eltern in den verschiedenen Stadtteilen werden wegen der...

Suche
Coronavirus: Aktuelle Informationen aus unseren Einrichtungen.Weitere Informationen
+